Großeinsatz der Feuerwehren in Burgkirchen

Störfall im Werk Gendorf: Anlagen außer Betrieb genommen

+
  • schließen
  • Annalina Jegg
    Annalina Jegg
    schließen

Burgkirchen - Zu einem großen Feuerwehreinsatz der Werkfeuerwehr Gendorf und den umliegenden Freiwilligen Feuerwehren aus Burgkirchen, Emmerting, Mehring und Burghausen ist es am Samstagabend an mehreren Stellen im Industriepark Werk Gendorf gekommen.

UPDATE, Sonntag, 7.30 Uhr - Anlagen außer Betrieb genommen

Am Samstagabend gegen 20.10 Uhr kam es zu einem Wasserrohrbruch im Chemiepark Gendorf, der als Folge zu einer Beeinträchtigung der Kühlwasserversorgung führte. Vorsorglich wurden Produktionsbetriebe im Chemiepark Gendorf abgestellt und befinden sich seitdem in einem sicheren Zustand. Das teilte der Chemiepark Gendorf in der Nacht mit. Wie lange die Anlagen abgeschaltet bleiben, teilte das Unternehmen nicht mit.

Zur Behebung des Wasserschadens ist die Werkfeuerwehr im Einsatz. Zur Unterstützung wurden zusätzlich örtliche Feuerwehren angefordert. Die zuständigen Behörden wurden umgehend über das Ereignis informiert. Es besteht bzw. bestand keine Gefährdung für Bevölkerung und Umwelt. Für Fragen aus der Bevölkerung wurde das Bürgertelefon (08679/7-6111) aktiviert. Weitere Informationen sind im Internet unter www.gendorf.de erhältlich.

UPDATE, 23 Uhr:

Wie ein Sprecher des Industrieparks auf Nachfrage bestätigte ist es zu einem Schaden an der Wasserzuführung gekommen.

Wasserrohrbruch im Chemiepark Gendorf

Eine Notversorgung durch die Werkfeuerwehr Gendorf und die Freiwilligen Wehren wurde aufgebaut. Derzeit ist der „Druck stabil“ heißt es aus dem Werk, sodass auch die Kühlkreisläufe aufrecht erhalten werden können und es zu keinen größeren Schadensereignissen kommt. Unbestätigten Informationen zufolge soll der Schaden von einem defekten Schieber ausgehen. Die Schadensstelle ist jedoch derzeit für die Kräfte nicht zugänglich.

Es sind auch Atemschutzgeräteträger in verschiedenen Produktionsgebäuden im Einsatz. Der Einsatz läuft noch. Das Ausmaß des Schadens ist derzeit noch unklar. Auch soll es zu großen Problemen in Produktionsbetrieben  gekommen sein.

UPDATE, 22 Uhr:

Die Polizei wurde zu dem Einsatz nicht hinzugezogen, wie ein Sprecher der Polizeiinspektion Altötting auf Nachfrage von innsalzach24.de erklärt. Es handelt sich offenbar um einen reinen Feuerwehreinsatz.

Erstmeldung:

Laut ersten Informationen von vor Ort hat es dort einen Wasserrohrbruch gegeben. Der Schaden ist offenbar sehr groß. Einige Kühlelemente im Werk seien ausgefallen.

TimeBreak21/amj

Zurück zur Übersicht: Burgkirchen an der Alz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser