In Kraft getreten

Neue Ortsmitte: Nicht ohne Änderung des Bebauungsplans

+
Bebauungsplan Nr.25 „Ortsmitte, westlich der St 2107“ - 1. Änderung „Nachverdichtung“ ist in Kraft getreten. Das X markiert die Stelle, wo das Wohn- und Geschäftshaus entstehen soll.
  • schließen

Burgkirchen an der Alz – Es geht voran mit der neuen Ortsmitte. Nach Abwägungsbeschlüssen im Gemeinderat war der Entwurf für die 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 25 „Ortmitte Burgkirchen westlich der St 2107“ öffentlich ausgelegt worden und Behörden und sonstige Träger öffentlicher Belange konnten Stellung nehmen. 

Schon seit längerem ist klar, dass eine Investorenfirma in der Ortsmitte am Max-Planck-Platz 8, ein Wohn- und Geschäftshaus zu errichten will. Vier Stockwerke soll es haben und dazu ein Staffelgeschoss als Dachgeschoss. Das geht aber nicht ohne Änderung des Bebauungsplans. Darin sind nämlich nur maximal drei Vollgeschosse vorgesehen.

Vier Vollgeschosse statt nur drei

Durch die 1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 25 „Ortmitte Burgkirchen“ in punkto Nachverdichtung wird nicht nur der Weg für das Wohn- und Geschäftshaus frei. Auch das von der Gemeinde verfolgte Ziel eines Hotelbaus kann verwirklicht werden. Weil die Investorenfirma von der Änderung des Bebauungsplans profitiert, wurde ein städtebaulicher Vertrag geschlossen, der die Planungskosten regelt. Weiters hat man sich auf ein Planungsbüro geeinigt. 

Einstimmiger Satzungsbeschluss

Einstimmig hat der Gemeinderat die 1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 25 "Ortsmitte Burgkirchen westlich der St.2107" als Satzung beschlossen. Der Bebauungsplan ist in Kraft getreten.

Zurück zur Übersicht: Burgkirchen an der Alz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser