Fischerhütten-Brand: Es war Brandstiftung!

Burgkirchen - In der Nacht auf Karfreitag stand eine Fischzucht im Gemeindebereich Burgkirchen lichterloh in Brand. Die Polizei geht von Brandstiftung aus: **NEU: Video**

In den frühen Morgenstunden des Karfreitag, 18. April, brannte im Gemeindebereich von Burgkirchen an der Alz eine Fischerhütte ab. Verletzt wurde niemand, es entstand aber ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Ermittler des Kriminaldauerdienstes Traunstein übernahmen vor Ort die Untersuchungen und gehen von Brandstiftung als Ursache aus.

Autofahrer meldeten gegen 3.20 Uhr, dass nahe der Staatsstraße 2356 im Gemeindebereich von Burgkirchen an der Alz ein Gebäude brennt.Beim Eintreffen der Feuerwehr aus Burgkirchen stand die gut 20 Quadratmeter große Fischerhütte schon in Vollbrand. Zur Unterstützung bei den Löscharbeiten wurde noch die Emmertinger Wehr hinzugerufen. Der Brand konnte zwar schließlich gelöscht werden, die Hütte und das Inventar wurden aber völlig zerstört. Menschen befanden sich um diese Zeit nicht in der Hütte, der Sachschaden beträgt aber rund 10.000 Euro.

Beamte des Traunsteiner Kriminaldauerdienstes (KDD) übernahmen vor Ort die ersten Ermittlungen zur Brandursache. Ein technischer Defekt oder fahrlässiges Handeln können derzeit nahezu ausgeschlossen werden, die Beamten gehen deshalb von vorsätzlicher Brandstiftung aus.

Die Kriminalpolizei bittet deshalb um Hinweise:

Wer hat in der Nacht auf Karfreitag, 18. April, im Bereich der Fischerhütte, die nahe an der Staatsstraße 2356 stand, verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt? 

Hinweise bitte an die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein unter Tel. 0861 / 98730 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Fischzucht in Vollbrand

Rubriklistenbild: © Timebreak21

Zurück zur Übersicht: Burgkirchen an der Alz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser