Einsatz zwischen Bahnhof Kastl und Chemiepark Gendorf

Leck an Kesselwaggon ruft Feuerwehr auf den Plan - ein Verletzter

Burgkirchen - Eine Tropfleckage eines Kesselwagens hat am Freitagabend, 5. Juni, zu einem Einsatz der Werkfeuerwehr am Übergabegleis im Norden des Chemieparks Gendorf geführt. Eine Person, ein Mitarbeiter eines Bahnunternehmens, wurde dabei verletzt und zur Weiterversorgung in das Krankenhaus gebracht. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefährdung für die Bevölkerung. Gegen 16.50 Uhr wurde die Werkfeuerwehr verständigt, dass aus einem leeren, zur Abholung bereitgestellten Bahnkesselwagen zwischen dem Bahnhof Kastl und dem Chemiepark minimal Flüssigkeit austritt. Gemeinsam mit der hinzugezogenen freiwilligen Feuerwehr Kastl konnten die alarmierten Einsatzkräfte der Werkfeuerwehr die Leckage abdichten und Reinigungsmaßnahmen einleiten. Gegen 19 Uhr waren die Arbeiten beendet. 

Die im Rahmen der Arbeiten erfolgte kurzfristige Sperrung des betreffenden Bahngleises konnte wieder aufgehoben werden. Der Kesselwagen wurde zur Abstellung auf eine Gefahrguttasse in den Chemiepark gebracht. Die zuständigen Behörden wurden informiert und waren vor Ort. Untersuchungen zum Unfallhergang wurden umgehend eingeleitet. Bei der tropfenweise ausgetretenen Flüssigkeit handelt es sich um ein organisches Lösungsmittel, das für die Herstellung von Produkten für die Erdölindustrie verwendet wird.

Pressemeldung InfraServ GmbH & Co. Gendorf KG

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare