Drei Staatspreise im Chemiepark Gendorf überreicht

30 Nachwuchskräfte feiern Ende der Ausbildung 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Akademieleiter Jochen Volbracht (li.) und Infraserv-Geschäftsleiter Dr. Bernhard Langhammer (re.) freuen sich über den Staatspreis von Alexander Benzler, Regina Merx und Verena Christlmeier (v.l.n.r.).

Burgkirchen - Ein wichtiges Etappenziel für die Karriere ist erreicht: Insgesamt 30 Nachwuchsfachkräfte haben bei der Bildungsakademie Inn-Salzach (bit Gendorf), der zentralen Bildungseinrichtung im Chemiepark Gendorf, ihre Ausbildung mit Erfolg abgeschlossen und wurden feierlich in ihre berufliche Zukunft entlassen.

Bei den im Namen der Standortunternehmen Clariant, Dyneon (3M), Vinnolit und InfraServ Gendorf ausgebildeten Fachkräften stellten die 15 Chemikantinnen und Chemikanten die stärkste Absolventengruppe, gefolgt von fünf Elektronikern für Betriebstechnik sowie fünf Industriemechanikern, zwei Industriekauffrauen, zwei Kauffrauen für Büromanagement und eine Fachkraft für Schutz und Sicherheit

„Sie alle haben ihre Abschlussprüfungen erfolgreich absolviert und sind mit ihrer hochqualifizierten Ausbildung für das Berufsleben in- und außerhalb des Chemieparks mehr als gewappnet“, so Jochen Volbracht, neuer Leiter der Bildungsakademie, in seiner Begrüßungsrede. 25 der frisch gebackenen Fachkräfte starten nun ihren beruflichen Einstieg im Chemiepark Gendorf, die restlichen Absolventen wechseln zu Arbeitgebern außerhalb des Chemieparks oder besuchen eine weiterführende Schule.

Ausbildung: Chance auf einen sicheren Arbeitsplatz

Für die Standortunternehmen gratulierte den Nachwuchskräften zum erfolgreichen Lehrabschluss Dr. Stephan Trautschold, Standortleiter Clariant in Gendorf: „Alle Unternehmen in unserem Chemiepark sind führend in ihrem jeweiligen Segment und das verdanken wir zum größten Teil unseren hochqualifizierten Fachkräften, wie Sie es nun sind. Mit dem Abschluss ihrer Berufsausbildung haben Sie sich die Basis für eine erfolgreiche Zukunft und die Chance auf einen sicheren Arbeitsplatz geschaffen“, so Trautschold in seiner Rede mit Blick auf den drohenden Fachkräftemangel angesichts des demographischen Wandels

Glückwünsche zum erfolgreichen Abschluss überbrachte auch Vinnolit-Betriebsrätin Michaela Riepl im Namen der Betriebsräte-Arbeitsgemeinschaft im Chemiepark Gendorf: „Nutzt Eure beruflichen Chancen und bildet Euch weiter – heute aber gilt es, Euren Erfolg zu feiern.“ 

Albert Brunnbauer (StD), stellvertretender Schulleiter der Berufsschule Altötting, hob in seinem Grußwort die duale Ausbildung als Garant für die berufliche „Spitzenqualifikation“ hervor. „Dank der sehr guten Zusammenarbeit mit der Bildungsakademie Inn-Salzach und unserem hervorragenden dualen Ausbildungssystem sind aus jungen Auszubildenden hochqualifizierte Fachkräfte geworden.“ Er bat die Absolventen ferner ihre Allgemeinbildung und ihr Können nicht nur für den Beruf, sondern auch für gesellschaftliche Aufgaben zu nutzen.

Drei Einser-Kandidaten unter den Absolventen

Die hohe Qualität der Ausbildung in der Bildungsakademie Inn-Salzach zeigt sich wieder an den Ergebnissen: Drei Azubis haben die Berufsschule mit einer Eins im Zeugnis abgeschlossen – Alexander Benzler, Fachkraft für Schutz und Sicherheit, Regina Merx und Verena Christlmeier, beide Kauffrauen für Büromanagement erreichten die Traumnote 1,28. Honoriert wird die Leistung mit der Staatspreisurkunde. In dem verabschiedeten Lehrjahr stammten 13 Auszubildende von Clariant und elf von InfraServ Gendorf. Für Vinnolit und Dyneon (3M) wurden jeweils drei Azubis ausgebildet. 

Einblicke in die „Ausbildungswelt“ des Chemieparks Gendorf gibt es auf Facebook unter www.facebook.com/AusbildungsweltGendorf und weitere Informationen unter www.bit-gendorf.de. Der Bewerbungsstart für den Ausbildungsbeginn 2018 startet am 28. Juli 2017.

Pressemitteilung Infraserv Gendorf AG

Zurück zur Übersicht: Burgkirchen an der Alz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser