Nur noch halb so viel Leistung

Trockenheit schadet der Wasserkraft an der Alz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Burgkirchen - Je weniger Wasser die Flüsse führen, umso weniger Leistung bringen die Wasserkraftwerke. Was das für die Alzkraftwerke Heider bedeutet, lesen Sie hier:

Die Alzkraftwerke Heider bekommen die Trockenheit der letzten Wochen deutlich zu spüren. Wie der Alt-Neuöttinger Anzeiger berichtet, hat sich die Leistung der Kraftwerke durch die geringe Wassermenge halbiert. Das Kraftwerk in Trostberg liefert noch 600kW Leistung, in Tacherting liegt die Leistung noch bei 3000 kW. Das traditionell stärkere Kraftwerk in Hirten/Burgkirchen, das weiter kanalabwärts liegt, kommt immerhin noch auf 5000 kW Leistung - dabei könnte dieses Kraftwerk sogar maximal 19.000 kW Leistung erbringen. Das erste Halbjahr war für die Alzkraftwerke Heider dagegen ein gutes. Grund waren die regenreichen Monate Mai und Juni.

Während der Hitzeperiode im Jahrhundertsommer 2003 war die Lage für die Alzkraftwerke Heider übrigens deutlich schlechter als aktuell. "Damals hatte der Kanal eigentlich keine Fließgeschwindigkeit mehr, die Kraftwerke sind fast stillgestanden. Wir haben nur den Stau gehalten, damit die Ökologie im Kanal noch intakt bleibt", so Kraftwerksleiter Xaver Diener gegenüber dem Alt-Neuöttinger Anzeiger.

bla

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Burgkirchen an der Alz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser