Fragen im Gemeinderat

Steht das Projekt 380-Kilovolt-Leitung schon vor dem Aus?

  • schließen

Burgkirchen an der Alz - Vor Kurzem wurde bekannt, dass der Netzbetreiber Tennet die bisher auf 220 Kilovolt ausgelegte Hochspannungsleiter zwischen Pirach und Tann durch eine 380-Kilovolt-Leitung ersetzen will. Diese Tatsache warf nun jedoch Fragen in der Gemeinderatssitzung auf. 

Am Dienstagabend war der Ausbau der Höchstspannungsleitung eines der zentralen Themen in der Gemeindesitzung in Burgkirchen an der Alz. Wie pnp.de berichtet, informierten sich Bürgermeister Johann Kirchenbauer aus Burgkirchen an der Alz und sein Kollege aus Emmerting Stefan Kammergruber beim Bayerischen Finanzministerium im Vorfeld über das Langzeitprojekt und gaben diese Erkenntnisse am Dienstag an ihre Bürger weiter. 

Wie sich nun andeutet, könnte es ein Problem mit dem Abstand der neuen 380-Kilovolt-Leitung zu Siedlungen geben. Vom Umspannwerk Pirach führt die aus den 1950er-Jahren stammende 220-kV-Leitung an Mehring und Emmerting vorbei über Marktler Gebiet nach Tann. Diese Leitung soll in ein paar Jahren durch eine 380-Kilovolt-Leitung im selben Bereich ersetzt werden, um die Zielvorgaben der Energiewende erfüllen zu können. 

Am Donnerstag, 19. April, können sich interessierte Bürger und Anwohner im Gasthaus Schwarz in Höhenwart von 15 bis 20 Uhr von zehn Tennet-Mitarbeiter informieren lassen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Julian Strate

Zurück zur Übersicht: Burgkirchen an der Alz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser