Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rund 100 frühere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Advent, Advent – Pensionäre und Ehemalige feiern im Chemiepark GENDORF

Plätzchen, Punsch und Blasmusik: Auch in diesem Jahr fand die gemeinsame Adventsfeier der Pensionäre und Ehemaligen des Werkes GENDORF großen Anklang.
+
Plätzchen, Punsch und Blasmusik: Auch in diesem Jahr fand die gemeinsame Adventsfeier der Pensionäre und Ehemaligen des Werkes GENDORF großen Anklang.

Rund 100 frühere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besuchten die Adventsfeier der Vereinigung der Pensionäre im Industriepark (VPI) und der Vereinigung der Ehemaligen im Chemiepark GENDORF. Begleitet wurde die Veranstaltung von einem besinnlichen vorweihnachtlichen Rahmenprogramm.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Burgkirchen - Auch in diesem Jahr folgten zahlreiche ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einladung zur gemeinsamen Adventsfeier im Betriebsrestaurant des Chemieparks GENDORF. Nach einem musikalischen Auftakt durch das Symphonische Blasorchester Werk Gendorf e.V. begrüßte Martin Siebert, neuer Vorsitzender der Ehemaligen, die rund 100 Gäste und betonte, dass es sehr schön sei, dass das Interesse an der Adventsfeier nach wie vor ungebrochen ist. Bei Blasmusik, Plätzchen und Kaffee stimmten sich die Anwesenden gemeinsam auf den Advent ein. Grußworte sprachen Dr. Christoph von Reden, Geschäftsleiter von InfraServ Gendorf, Josef Redl (Dyneon), Vertreter der Betriebsräte-Arbeitsgemeinschaft im Chemiepark GENDORF sowie Burgkirchens Bürgermeister Johann Krichenbauer und Pfarrer Witold.

„Schön, dass Sie so zahlreich erschienen sind“, begrüßte Dr. Christoph von Reden die Ehemaligen und Pensionäre. In seiner Ansprache ging er auf die aktuell schwierige Situation in der chemischen Industrie ein. Um dem entgegenzuwirken, konzentriere man sich bei InfraServ Gendorf als Betreiber des Chemieparks GENDORF weiterhin darauf, die Zukunftsfähigkeit des Standorts voranzubringen. „Ich blicke optimistisch in die Zukunft, denn wir haben Pläne, Ideen und vor allem Experten, durch die wir gut gerüstet sind“, so Dr. von Reden. Der Geschäftsleiter von InfraServ Gendorf gab auch einen Ausblick auf zukünftige Investitionen, wie den geplanten Bau eines Biomasseheizkraftwerks. „Ich wünsche Ihnen ein gesundes und friedliches Weihnachtsfest – denken Sie dabei aber auch an die Menschen, die in diesem Jahr nicht viel zu feiern haben und unsicheren Zeiten entgegenblicken“, schloss er seine Rede. 

Joseph Redl (Dyneon) zeigte sich in seinem Grußwort sehr erfreut, dass nach zweijähriger coronabedingter Unterbrechung die Tradition der Adventfeier wieder fortgeführt werden konnte. Die große Zahl an Teilnehmern zeige die tiefe Verbundenheit der Gäste zum Chemiepark. Redl betonte, dass auch weiterhin die Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein zentrales Anliegen sei. Zum Rahmenprogramm der Feier gehörten unter anderem ein Auftritt der Kinder des Kindergartens St. Hedwig sowie eine amüsante weihnachtliche Lesung mit Marianne Oberauer. Die stimmungsvollen Musikstücke und Weihnachtsklassiker des Symphonischen Blasorchesters Werk Gendorf e.V. untermalten die adventliche Stimmung.

Pressemitteilung InfraServ GmbH & Co. Gendorf KG

Kommentare