Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Naturschutz hautnah

Renaturierung des Flusses schreitet voran: Verein „Naturnahe Alz“ überzeugt sich von Fortschritt

Einen Überblick über die Renaturierungsmaßnahmen an der Alz machte sich der Verein Naturnahe Alz: Bei einem Besichtigungstermin mit dem Wasserwirtschaftsamt an der Alz überzeugten sich Vereins-Vorstand und Beirat vom Fortschritt der Renaturierung.

Meldung im Wortlaut

Burgkirchen - Seit der Gründung vor sechs Jahren finanziert der Verein Maßnahmen an der Alz, um das gesamte Ökosystem zu stärken und natürlicher zu gestalten. Umgesetzt werden diese nicht selbst, sondern von Experten des Wasserwirtschaftsamts unter Berücksichtigung der europaweiten Wasserrahmenrichtlinie.

Sie verfolgt das Ziel eines „guten Zustandes“ für alle Oberflächenwasserkörper. Gewässer und Flüsse werden dabei nicht nur nach ihrer Wasserqualität beurteilt, sondern ganzheitlich, beispielsweise unter Einbeziehung von Flora und Fauna sowie Gewässerstrukturen.

„Der Verein ist für uns eine große Stütze“, schildert Walther Raith, Leiter des Wasserwirtschaftsamts Traunstein bei der Besichtigung. „Bei unseren Renaturierungsprojekten gibt es immer wieder finanzielle Hürden, die wir überwinden müssen. Umso mehr freuen wir uns, dass uns hier der Verein tatkräftig unterstützt“, so Raith.

Im Vordergrund der vom Verein geförderten Renaturierungsmaßnahmen steht der Vielfalt- und Artenschutz des Flusses: Das Anlegen von Unterschlüpfen für Jungfische, Kiesbänken zur Strömungsregulierung oder auch Fluchtbuchten sind Maßnahmen, die hierfür ergriffen worden sind.

Vorschläge für die Finanzierung weiterer Renaturierungsmaßnahmen erhält der Verein von einem Beirat: Ihm gehören an: Sabine Finster vom Landschaftspflegeverband, Gerhard Merches vom Bund Naturschutz Altötting, Dr. Stefan Fach vom Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz und Walter Raith, der Leiter des Wasserwirtschaftsamts Traunstein.

Auch in Zukunft will der Verein weiter für die Alz tätig sein: „Die Renaturierung der Alz ist ein kontinuierliches Projekt, dem wir weiterhin Aufmerksamkeit schenken wollen. Die Alz ist dynamisch und verändert sich immer wieder durch die natürlichen Einflüsse. Genauso so soll auch unsere Strategie für die Zukunft sein: Wir arbeiten mit dem Fluss, für den Fluss“, resümiert WACKER-Werkleiter und Vorstandsmitglied beim Verein Naturnahe Alz Dr. Peter von Zumbusch.

Pressemitteilung des Vereins Naturnahe Alz e.V.

Rubriklistenbild: © Naturnahe Alz e.V.

Kommentare