Zu Besuch in der Trostberger Pfarrbücherei

+

Tittmoning/Trostberg - Ihr erster „Betriebsausflug“ führte die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Tittmoninger Bücherei St. Laurentius jüngst in die Trostberger Pfarrbücherei.

Barbara Hopf empfing die neun Damen vom Tittmoninger Team um Leiterin Agnes Sedlmayr freudig im zweiten Stock des Pfarrzentrums St. Andreas: „Das ist der erste offizielle Besuch, den wir bekommen!“ Während ihre Kollegin Elisabeth Grabmüller den freitagnachmittäglichen Leihverkehr abwickelte, nahm die Leiterin und Initiatorin der Neugestaltung der Trostberger Pfarrbücherei sich viel Zeit zum Erfahrungsaustausch mit ihren Gästen.

Hopf erklärte, nachdem das frühere Team aus Altersgründen die Führung der Bibliothek abgegeben habe, sei die Trostberger Pfarrbücherei im vergangenen Jahr völlig neu gestaltet und ausgestattet worden. Die Eröffnung am 14. Dezember sei nun gerade ein halbes Jahr her. Die Tittmoningerinnen zeigten sich beeindruckt davon, wie es den Kolleginnen gelungen ist, in dem einzigen zur Verfügung stehenden Raum eine freundliche, helle Atmosphäre mit gemütlichen Ecken für Kinder wie Erwachsene zu gestalten. Ein neuer, heller Boden, praktische Regale, zahlreiche Grünpflanzen, eine großzügige rote Lesecouch, die witzige Verzierung der Wand mit einem rundum verlaufenden, gemalten Bücherbord kurz unter der Decke und ein Holzzug aus Kisten für Kinderbücher sorgten für einen ansprechenden Eindruck, wurde Hopf bescheinigt. Und der völlig erneuerte Buchbestand sei zwar noch erweiterungsfähig, aber doch schon recht ansehnlich. Stolz wies Hopf auf den stetigen Zuwachs an Mitgliedschaften und Ausleihzahlen seit der Neueröffnung hin und äußerte die Hoffnung darauf, dass man sich auch räumlich noch vergrößern könne, wenn die Nachfrage weiter steige. Sie gab zu, es sei ein Problem, dass der Zugang zur Bücherei derzeit über mindestens eine Treppe führe. Man müsse sich für ältere, gehbehinderte Mitbürger und Menschen mit Kinderwagen noch eine Lösung überlegen.

Ausführlich unterhielt man sich über praktische Fragen der Verwaltung und Organisation. Öffnungszeiten und Bucheinkauf kamen dabei ebenso zur Sprache wie Öffentlichkeitsarbeit, Kontakt zu Schulen und Kindergärten, Koordination der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen oder der Kontakt zur Dachorganisation St. Michaelsbund und zur Pfarrei, welche Trägerin der Bücherei ist. Mit ihren langjährigen Erfahrungen konnten die Tittmoningerinnen so manche Frage beantworten und Anregung geben. Nach einem neugierigen Streifzug durch die Regale verabschiedete man sich herzlich. Den Abend ließ das Tittmoninger Team dann in gemütlicher Runde in der Trostberger „Hexenküche“ ausklingen.

gpr

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Burgkirchen/ Garching

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser