„Erste Bewohner wurden in ein Krankenhaus verlegt“

Über 50 positive Corona-Fälle in einem Haiminger Seniorenheim

Im BRK-Seniorenhaus Bischof Sigismund Felix in Haiming sind knapp 40 Bewohner positiv auf Corona getestet worden.
+
Im BRK-Seniorenhaus Bischof Sigismund Felix in Haiming sind knapp 40 Bewohner positiv auf Corona getestet worden. Zudem sind auch zwölf Mitarbeiter betroffen.

Haiming – Im BRK-Seniorenhaus Bischof Sigismund Felix in Haiming sind rund 40 der 76 Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet worden. Zudem sind auch zwölf Mitarbeiter betroffen. 

Am Donnerstag, 19. November, sind die Testergebnisse aller Bewohner des BRK-Seniorenhaus Bischof Sigismund Felix in Haiming eingetroffen. Mehr als die Hälfte aller Senioren sind demnach positiv auf das Coronavirus getestet worden. Dies bestätigte Manfred Barth, Pressesprecher BRK Kreisverband Altötting, gegenüber innsalzach24.de.


Über 50 positive Corona-Fälle im BRK-Seniorenhaus Bischof Sigismund Felix in Haiming

„Ein kleiner Teil der Bewohner musste aufgrund stärkerer Symptome in ein Krankenhaus verlegt werden. Der Großteil kann aber weiterhin in der Einrichtung bleiben“, so Barth. Bereits Ende letzter Woche wurden Schnelltests durchgeführt mit 16 positiven Ergebnissen. Daraufhin wurden die positiven Bewohner relativ schnell in Einzelzimmer isoliert, damit andere Bereiche des Hauses nicht auch noch zusätzlich infiziert werden.


„Sobald sich ein Bewohner oder Mitarbeiter nicht so gut fühlt werden vorsichtshalber Schnelltests durchgeführt“, erklärt Barth. Besonders in dieser Jahreszeit komme dies öfters vor, was jedoch noch nichts Schlimmes bedeuten muss. Dafür hat die Einrichtung neben den erhaltenen Schnelltests vom Landratsamt Altötting auch noch eigene gekauft. Man könne dadurch einfach schneller reagieren. Dieser Fall würde die Vorgehensweise bestätigen.

Zwölf positive Fälle beim Pflegepersonal

„Beim Pflegepersonal sind aber inzwischen alle Ergebnisse der Mitarbeiter bekannt. Dabei wurden zwölf positive Fälle gemeldet“, erklärt Barth. Die restlichen Testergebnisse würden das andere Personal treffen, wie etwa Mitarbeiter im Hauswirtschaftsbereich. Insgesamt wurden von 150 Personen Abstriche gemacht. Knapp ein Drittel davon sind positiv.

„Wir sind Gott sei Dank so aufgestellt, sobald es knapp mit dem Personal wird, dass wir relativ einfach Mitarbeiter von anderen Einrichtungen ausleihen können“, so Barth auf die Frage, ob jetzt ein Mangel am Pflegepersonal vorherrsche. Im Moment könne man die Situation noch ganz händeln. Für Besucher ist das Seniorenheim bis auf Weiteres geschlossen.

jz

Kommentare