Arrest für Brandstifterin aus Liebeskummer

Mühldorf/Stammham - Sie erwischte ihren Ex mit ihrer besten Freundin, griff aus Wut zum Feuerzeug und legte mehrere Brände in Stammham - nun wurde die 23-Jährige verurteilt.

Es waren mindestens sechs Brände die eine heute 23-Jährige zwischen Juni 2012 und Februar 2013 in Stammham (Kreis Altötting) legte: Zuerst ein brennender Holzstoß inklusive Feuerwehreinsatz. Nachts darauf wurde ein Plastikschrank im Freien Opfer der Flammen, später die halbe dazugehörige Terrasse. Drei weitere Brände folgten, zwei davon bei Nachbarn, weswegen sie auch mit diesen in Streit geriet.

Der Grund dafür: Liebeskummer! Ihr Freund hatte sie damals betrogen, ausgerechnet mit ihrer besten Freundin. Als es am Abend des 12. Juni 2012 deshalb wieder zum Streit kam, sei so "so gefrustet" gewesen, dass sie zum Feuerzeug griff. Die Folge war eine ganze Serie von Bränden.

Schon die Kripo tat sich hart, eine Logik in ihren Taten erkennen zu können, berichtet Heimatzeitung.de. Doch eine medizinische Sachverständige erkannte zwar eine eher unterdurchschnittliche Intelligenz sowie eine verzögerte Reife - doch eine Persönlichkeitsstörung konnten die Experten bei ihr nicht erkennen.

Nun wurde sie vom Mühldorfer Jugendschöffengericht zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Zusätzlich erhält sie vier Wochen Dauerarrest.

xe

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Stammham (am Inn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser