Spektakuläre Crash-Simulation bei Großübung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Stammham - Der BRK Kreisverband Altötting hat zum vierten Mal einen Ausbildungstag für angehende Rettungsassistenten organisiert. Zahlreiche Personen waren im Einsatz.

Am Samstag hat der BRK Kreisverband Altötting einen Ausbildungstag für die angehenden Rettungsassistenten der Region 18 (Kreisverband Altötting, Traunstein, Mühldorf, Berchtesgadener Land und Rosenheim) zum vierten Mal organisiert. Am Vormittag wurden die Auszubildenden in die Theorie zur Bewältigung von größeren Schandensereignissen mit einer Vielzahl von Patienten in der Katastrophenschutzhalle des BRK in Neuötting unterwiesen.

Gegen Mittag fuhren alle Einsatzfahrzeuge gemeinsam nach Stammham. Im dortigen Feuerwehrhaus wurde das gemeinsame Mittagessen, gekocht von der Schnelleinsatzgruppe Verpflegung des BRK Altötting, eingenommen.

Nach dem Mittagessen wurden zwei große Übungen zusammen mit den Schnelleinsatzgruppen des BRK, der Freiwilligen Feuerwehr Stammham, Reut und Neuötting durchgeführt.

Beim ersten Szenario zwischen Stammham und Martkl wurde ein schwerer Verkehrsunfall mit 20 Patienten dargestellt. Bei diesem Verkehrsunfall waren eine Baumaschine und zwei Pkw mit teilweise eingeklemmten Personen beteiligt. Die angehenden Rettungsassistenten mussten diesen großen Unfall bewältigen. Hierbei ging es vor allem um eine korrekte Einsatzlenkung durch das ersteintreffende Fahrzeug und eine Durchführung der Vorsichtung durch nachrückende Rettungsmittel.

Unterstützt wurden die Einsatzkräfte durch den Leitenden Notarzt. Dr. Michael Plan. Zusammen mit den Feuerwehren, die auch durch technische Hilfeleistung bei diesem Szenario gefordert waren, wurde dieser Unfall sehr zufriedenstellend abgearbeitet. Dabei wurden die Einsatzkräfte von Ehrengästen beobachtet. Nach einer Übungsnachbesprechung waren die angehenden Rettungsassistenten bei einem zweiten Szeanrio gefordert. Hierbei wurde ein Brand im Schulhaus in Stammham angenommen. Die im Schulhaus befindlichen Schüler mussten von der Feuerwehr Stammham, Reut und Neuötting unter schwerem Atemschutz und zum Teil über die Drehleiter aus dem Gebäude gerettet werden.

Durch die Auszubildenden wurde die erste Einsatzleitung am Schadensort übernommen. Es mussten erste Patienten versorgt werden. Durch die Schnelleinsatzgruppe Behandlung des BRK Kreisverbandes Altötting wurde ein Behandlungszelt zur Versorgung der Verletzten aufgebaut. Auch bei diesem Szenario musste eine Vielzahl von Patienten behandelt werden.

Insgesamt waren etwa 120 Personen beteiligt, darunter 80 Einsatzkräfte von BRK, der Freiwilligen Feuerwehr Stammham, Reut und Neuötting. Dieser Tag bei bestem Wetter wurde von allen Auszubildenden gut angenommen. An diesem Ausbildungstag hatten die angehenden Rettungsassistenten die einmalige Möglichkeit, den Massenanfall von Verletzten bei fast realitätsnahen Bedingungen zu üben um für das spätere Berufsleben auf solche seltenen Ereignisse vorbereitet zu sein.

Großübung des BRK im Bereich Stammham

Preesemitteilung BRK Kreisverband Altötting

Zurück zur Übersicht: Stammham (am Inn)

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser