"Alte Grenze" am Montag geschlossen

Stadt Burghausen: "OBACHT! (...) Bitte über die Neue Grenze ausweichen"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Stadt Burghausen: "OBACHT! (...) Bitte über die Neue Grenze ausweichen"
  • schließen

Burghausen - Am Montag heißt es an der "Alten Grenze" von 8 bis 18 Uhr: Nix geht mehr. Der Grund sind Bauarbeiten an einer Gasleitung auf österreichischer Seite. "Bitte über die Neue Grenze ausweichen."

OBACHT!“ heißt es da auf der Facebookseite der Stadt Burghausen. „Aufgrund der Arbeiten an der Gasleitung auf österreichischer Seite muss die Acher Gasse/Alte Grenze Burghausen am Montag, 15. Mai 2017, in der Zeit von 8 Uhr morgens bis ca. 18 Uhr abends für den Gesamtverkehr gesperrt werden.“

"Beschilderung wird angebracht"

Gut, ein großes Verkehrschaos dürfte nicht zu erwarten sein, denn die Empfehlung heißt klar und deutlich: „Bitte über die Neue Grenze Burghausen ausweichen.“ Entsprechende Beschilderungen sollen angebracht werden. Mit dem Auto kein Problem. Was aber, wenn sich wieder einmal ein schwerer LKW in die Altstadt verirrt aufgrund eines offenbar mangelhaft ausgestatteten Navigationssystems? Einmal auf dem Stadtplatz in der Altstadt von Burghausen „gefangen“, soll es Berichten zufolge, oft eine gefühlte Ewigkeit dauern, bis der Brummi wieder weg ist. Besonders ärgerlich sei es, wenn so etwas in den Zeitraum des Schulverkehrs fällt. Selbst im Stadtrat kam das Thema schon zur Sprache.

"Kein Problem mit den Brummis"

Klar: Wenden mit einer derart großen Maschine ist gerade dort nicht so einfach. Auf Nachfrage von innsalzach24.de teilt die Polizeiinspektion Burghausen mit, dass sich das Problem mit den LKWs in der Altstadt grundsätzlich entschärft habe, verweist aber auch darauf, dass man dort ganz allgemein nur selten Einsätze wegen „gefangener“ LKWs fahren würde weil sich die Situation vor Ort ohne Personen- oder Sachschäden oft dann doch in offenbar absehbarer Zeit regeln würde, der Brummifahrer also wieder abziehen könne.

Zurück zur Übersicht: Oberösterreich

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser