Großes Aufgebot an Rettungskräften

Vermutlich Fehlalarm: Große Suchaktion nach Personen im Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Marktl - Am Sonntagnachmittag fand eine groß angelegte Personensuche am Inn statt. Wie die Polizei mitteilte, war es aber wahrscheinlich ein Fehlalarm.

UPDATE, 18.50 Uhr:

"Es war vermutlich ein Fehlalarm", dies teilte ein Beamter der Polizeiinspektion Burghausen auf Nachfrage von innsalzach24.de mit. Trotz einer umfangreichen und gründlichen Suche sei niemand gefunden worden.

"Wir vermuten, dass der Augenzeuge im Wasser treibende Baumstämme oder etwas ähnliches für Menschen gehalten hat", teilte die Polizei mit. 

UPDATE, 14.25 Uhr:

Großalarm wurde am Sonntagnachmittag kurz nach 13 Uhr für die Rettungskräfte der Feuerwehren Marktl, Stammham und Niedergottsau, sowie für zahlreiche Rettungskräfte der Wasserwacht, des Roten Kreuz und für den Rettungshubschrauber Christoph 14 ausgelöst. 

Laut Informationen von vor Ort soll ein Autofahrer an der Innbrücke in Marktl von der Burghauser Straße aus zwei treibende Personen im Inn gemeldet haben. Kurze Zeit nach diesem Notruf waren bereits die ersten Rettungskräfte vor Ort und die ersten Rettungsbote im Wasser. Mehrere Rettungsbote wurden vor der Innstaustufe Stammham und nach der Innstaustufe Stammham eingesetzt um das Gewässer abzusuchen.

Der Rettungshubschrauber Christoph 14 nahm zudem einen Wasserretter auf und suchte das Gewässer von der Luft aus ab. Die Suche gestaltet sich anbetracht des Hochwassers und der starken Strömung schwierig. Nach Informationen von vor Ort soll noch keine Person gesichtet worden sein. Die Suche der Rettungskräfte dauerte gegen 14 Uhr noch an.

Bilder von der Personensuche am Inn bei Martkl

timebreak21

Erstmeldung, 14.15 Uhr:

Derzeit läuft eine groß angelegte Personensuche am Inn. Näheres zu der gesuchten Person und den Umständen ist noch nicht bekannt.

Die Rettungskräfte sollen laut Informationen von vor Ort mit einem großen Aufgebot im Einsatz sein. Neben Polizei, Rettungsdiensten und der Feuerwehr ist auch die Wasserwacht im Einsatz. Die Suche soll auch mit einem Hubschrauber durchgeführt werden.

*Weitere Infos und Bilder folgen*

Zurück zur Übersicht: Marktl

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser