Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sexueller Übergriff in Marktl am Inn

Mehrfach intim begrapscht: Frau erkennt Peiniger an Badesee

Marktl - Am Samstagnachmittag kam es zu einem fiesen sexuellen Übergriff. Dabei begrapschte ein zunächst Unbekannter eine Frau mehrfach intim. Am Tag darauf wurde der mutmaßliche Täter geschnappt:

Die Geschädigte war gegen 15.15 Uhr beim Baden in der Badeanstalt in Queng. Während des Schwimmens und später an einer Sandbank soll das Opfer mehrfach von einer zunächst unbekannten männlichen Person im Intimbereich unsittlich berührt worden sein. Obwohl die Geschädigte den mutmaßlichen Täter mehrfach anschrie, dass er dies unterlassen möge, soll der Tatverdächtige die Frau noch weiter bedrängt haben. Schließlich ließ er dann ihr ab. 

Am Sonntag erkannte die Geschädigte den mutmaßlichen Täter am gleichen Badesee wieder und verständigte die Polizei. Aufgrund dessen wurde der Tatverdächtige, ein 29-jähriger Bulgare, durch Beamte der Polizeiinspektion Altötting vorläufig festgenommen. Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Mühldorf am Inn übernahm Ermittlungen in dem Fall. 

Gegen den mutmaßlichen Täter wurde von der Staatsanwaltschaft Traunstein Haftantrag gestellt. Der zuständige Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl. Der Mann sitzt in Untersuchungshaft.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare