Auf B20 zwischen Marktl und Burghausen

Nach schwerem Unfall: Mann (51) stirbt, Frau außer Lebensgefahr

+
  • schließen

Marktl - Auf der Bundesstraße 20 hat sich am Dienstagabend zwischen Marktl und Burghausen ein schlimmer Unfall ereignet. Dabei kam ein Mensch ums Leben. Eine Frau wurde schwerst verletzt. Sie schwebt nicht mehr in Lebensgefahr. *Verkehrsmeldungen*

Update, 21.November, 15.30 Uhr: Schwerstverletzte außer Lebensgefahr

Die Polizei bestätigte auf Nachfrage von innsalzach24.de am Mittwochnachmittag, dass sich die schwerstverletzte Frau, die nach dem Unfall aus ihrem Auto befreit wurde, nicht mehr in Lebensgefahr befindet. Sie sei nach wie vor in guter ärztlicher Behandlung. 

Update, 21. November, 9.30 Uhr: Video zum Unfallgeschehen 

 

Update, 21. November, 5.30 Uhr - Pressemeldung der Polizei

Am Abend des 20. Novembers gegen 18.25 Uhr kam es auf der Bundesstraße B20 zu einem folgenschweren Unfall. Ein 51-jähriger Österreicher befuhr die B20 von Marktl in Richtung Burghausen. Auf Höhe Schützing geriet er aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Dabei kollidierte er frontal mit mehreren entgegenkommenden Fahrzeugen.

Der Unfallverursacher wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle. Eine 53-Jährige aus dem Landkreis Rottal-Inn wurde ebenfalls in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und durch die Feuerwehren aus Marktl und Burghausen aus ihrem Auto befreit. Sie wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Drei weitere Fahrzeugführer wurden leicht verletzt in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

An allen beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden. Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft ein Gutachter beauftragt.

An der Unfallstelle befanden sich rund fünfzig Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Marktl, Marktlberg und Burghausen sowie zahlreiche Kräfte des Rettungsdienstes. Die B20 war wegen der Unfallaufnahme für mehrere Stunden komplett gesperrt.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Burghausen

Update, 22 Uhr - Unfallverursacher tot

Wie inzwischen bestätigt wurde, ist bei dem Horror-Unfall ein Mensch ums Leben gekommen. Dabei soll es sich um den Unfallverursacher handeln, der mit seinem silbergrauen Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn geraten war. Der Mann verstarb noch an der Unfallstelle an seinen schweren Verletzungen.

Tödlicher Unfall auf B20 zwischen Marktl und Burghausen

Update, 21.10 Uhr - Schwerstverletzte nach Regensburg geflogen

Bei einer der schwerstverletzten Personen, die mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus nach Regensburg geflogen wurde, handelt es sich um eine Frau aus dem Landkreis Rottal-Inn. Sie zwar zuvor von den Feuerwehren aus Marktl und Burghausen mit schwerem Gerät aus einem der Wracks befreit worden.

Der Wagen des Unfallverursachers hatte eine Zulassung aus dem oberösterreichischen Landkreis Braunau. Die Bundesstraße soll gegen 22.30 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Update, 20.25 Uhr - erste Infos zum Hergang

Inzwischen gibt es zum Hergang des schlimmen Unfalls, der gegen 18.30 Uhr passierte, erste Informationen. Demnach war ein Lastwagen auf der B20 Richtung Marktl unterwegs. Direkt dahinter fuhren vier Autos im Kolonnenverkehr. Als die Bundesstraße dann in Richtung Marktl zweispurig wurde, setzten diese Fahrzeuge sofort zum Überholen an. Laut Informationen von vor Ort geriet genau in diesem Moment ein Autofahrer, der Richtung Burghausen unterwegs war, auf die Gegenfahrspur.

Dort kollidierte der Wagen, ein kleiner Lieferwagen mit österreichischem Kennzeichen, mit den vier Fahrzeugen, zum größten Teil frontal. Drei Fahrzeuge wurden bei dem Horror-Crash völlig zerfetzt, die beiden anderen erwischte es nicht ganz so schlimm. Berichtet wird von zwei Schwerst- und mehreren Leichtverletzten. Einer der Schwerstverletzten wurde mit einem Rettungshubschrauber in einer Regensburger Klinik geflogen.

Ein Gutachter ist inzwischen an der Unfallstelle eingetroffen. Dieser soll nun klären, wie es zu dem Crash kommen konnte. Die Bundesstraße bleibt wohl noch mindestens bis 22.30 Uhr gesperrt. Die Feuerwehr hat eine Umleitung eingerichtet und regelt den Verkehr.

Update, 19.15 Uhr - zwei Personen eingeklemmt

Der genaue Unfallhergang ist noch völlig unklar. Die Polizei sprach in der Vorausmeldung lediglich von einem Frontalzusammenstoß. Von vor Ort wurde gemeldet, dass fünf Fahrzeuge beteiligt sein sollen. Außerdem wurden mindestens zwei Personen eingeklemmt, die von der Feuerwehr mit schwerem Gerät befreit werden müssen. Die Verkehrsbehinderungen auf der B20 werden wohl noch mehrere Stunden andauern.

Erstmeldung:

Auf der Bundesstraße 20 hat sich am Dienstagabend zwischen Marktl und Burghausen ein schlimmer Unfall ereignet. Mindestens zwei Personen wurden dabei schwerstverletzt. Das teilte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd soeben in einer Vorausmeldung mit. Ersten Erkenntnissen zufolge sollen an dem Unfall fünf Fahrzeuge beteiligt sein. Die Rettungskräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst sind mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Die Bundesstraße ist bis auf weiteres gesperrt. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet. Informationen vor Ort zufolge wird in Kürze an der Unfallstelle auch ein Rettungshubschrauber erwartet, der dann auf der B20 landen soll.

PP Obb. Süd EZ/Timebreak21/mw

Zurück zur Übersicht: Marktl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser