Wenn Feuerwehrler einkaufen gehen

Marktl: Es darf auch Mal a bisserl mehr sein

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Marktl/Martlberg – Die beiden Feuerwehren mit insgesamt rund 120 Aktiven dürfen einkaufen gehen. Ein Mannschaftswagen, ein LF20, ein paar Führerscheine und Ausrüstung stehen auf dem Zettel.

Die Nähe zur Autobahn A94, die B20 und die damit verbundenen Einsätze, ein Löschfahrzeug, das schon 30 Jahre im Dienst ist und die Änderungen beim Führschein sowie die Altersstruktur bei den aktiven Feuerwehrlern hatten die Investitionen des Marktes Marktl nötig gemacht. Per einstimmigen Beschluss gibt es demnächst:

Sie freuen sich sehr, die Kommandanten Andreas Spermann von der Freiwilligen Feuerwehr Marktl und Reinhard Obermaier derer von Marktlberg. 108.000 Euro für den Mannschaftswagen und mehrere 100.000 für den LF20 hat der Marktgemeinderat für sie frei gemacht. Damit nicht genug, gibt es Geld für LKW-Führerscheine für die jungen Maschinisten, denn so einen braucht man, will man ein großes Einsatzfahrzeug wie ein LF20 steuern. Neue Helme und Atemschutzmasken für das Training gibt es obendrein.

Mit der vor wenigen Wochen diskutierten, angeblich schlechten Situation der Feuerwehren im Land, können sich beide Kommandanten im Gespräch mit innsalzach24.de nicht so richtig anfreunden. Es laufe gut, der Nachwuchs sei da und auch die Mädels seien bei der Jugendfeuerwehr gut vertreten. Den Nachwuchs zu halten sei das Problem, beide Feuerwehren aber auf einem guten Weg.

Zurück zur Übersicht: Marktl

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser