Jugendfeuerwehren trafen sich in Marktl

Jubiläum mit Jugendspieltag gefeiert

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
25 Jahre Jugendfeuerwehr wurden mit Jugendspieltag gefeiert

Marktl - Zahlreiche Jugendfeuerwehren haben sich am Samstag getroffen, um beim Jugendspieltag ihr Geschick zu beweisen. Was für Aufgaben die Jugendlichen genau bewältigen mussten:

Anlässich des 25-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr Marktl, hat die Feuerwehr Marktl am vergangenen Samstag zum Jugendspieltag eingeladen. Dieser Einladung folgten 19 Jugendfeuerwehrgruppen aus dem ganzen Landkreis Altötting. Eine sehr starke Teilnehmerzahl, wie auch das Organisationsteam der Feuerwehr Marktl findet, welche schon Monate zu vor mit den Planungen begonnen haben.

Heißer Draht und BigBag hüpfen

Bei diesem Jugendspieltag, mussten die Mannschaften, welche aus je vier Jugendlichen und einem Jugendbetreuer bestanden, spielerisch an insgesamt zehn verschiedenen Stationen, ihr Geschick unter Beweis stellen. Während des Wettkampfes, musste jede Gruppe einen Wasserballon und einen Heliumballon mitnehmen, welcher wieder Heil am Ziel ankommen musste. Die Stationen waren im ganzen Ort verteilt und zu Fuß leicht zu bewältigen.

25 Jahre Jugendfeuerwehr Marktl

Beispielsweise wurde beim "Heißen Draht" Konzentration und Geschicklichkeit abgefragt. Beim "BigBag Hüpfen" hingegen war Teamgeist gefragt. Zu fünft in einem großen Sack musste die Gruppe auf Kommando gemeinsam vorankommen.

Am besten kam die "Historische Kutsche" bei den Teilnehmern an. Dort mussten die Jugendlichen mit Eimern Wasser aus einem Bach entnehmen, die Kutsche befüllen und anschließend das Wasser per Hand abpumpen.

Siegerehrung im Feuerwehrhaus

Am Abend trafen sich die Teilnehmer der einzelnen Jugendgruppen im Marktler Feuerwehrhaus zur Siegerehrung. Die ersten fünf Plätze bekamen je einen Pokal und wurden von den Gruppen aus Unterneukirchen, Feichten, Raitenhart, Tyrlaching und Niedergottsau belegt.

TimeBreak21

Zurück zur Übersicht: Marktl

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser