Der Markt nimmt eine Vorreiterrolle ein

WLAN-Hotspot am Bahnhof: Demnächst ist es soweit

  • schließen

Marktl am Inn – Damit nimmt der Markt eine Vorreiterrolle im Bereich der Südostbayernbahn (SOB) ein: Die Bahn bezahlt die Installierung eines WLAN-Hotspots am örtlichen Bahnhof und übernimmt die Hälfte der laufenden Kosten. Schon bald soll es losgehen.

Vorangegangen war ein Gespräch bei der SOB in Mühldorf“, erklärt der Erste Bürgermeister Hubert Gschwendtner am Donnerstagmittag auf Nachfrage von innsalzach24.de. Dort sind der Aussage nach SOB-Geschäftsleiter und Sprecher Christoph Kraller, die Landtagsabgeordneten Günther Knoblauch (SPD), Martin Huber (CSU) Gschwedtner (SPD) überein gekommen, dass die Bahn den Hotspot in Marktl einrichtet und die Hälfte der laufenden Kosten übernimmt. Diese belaufen sich laut Gschwendtner auf 60 Euro pro Monat, also je 30 für die SOB und den Markt.

Die SOB möchte alle ihre Bahnhöfe, circa 80, mit WLAN aufrüsten“, heißt es vom Markt Marktl. Rund 80 sollen es sein. Warum sie das in der doch sehr ländlichen Region mit eher kleinen Bahnhöfen tut? Hubert Gschwendtner sagt, dass das heute wohl zeitgemäß sei. So könne man sich direkt am Bahnhof mit dem Smartphone über Verspätungen und entsprechende Anschlusszüge informieren bei sichergestelltem Netzempfang. Marktl ist laut Gschwendtner die erste Kommune, welche den WLAN-Hotspot beantragt hat. Bisher gibt es offenbar nur am Bahnhof Mühldorf einen im Netz der SOB. Losgehen damit soll es schon demnächst.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Martin Schutt

Zurück zur Übersicht: Marktl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser