Zum 90. von Papst em. Benedikt XVI. 

Markt Marktl: "Hier hat alles angefangen"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Marktl - Im Rahmen der vielen Feierlichkeiten zum 90. Geburtstag von Papst em. Benedikt XVI. weltweit, würdigte Bischof Dr. Stefan Oster am Montagabend in der Pfarrkirche den wohl berühmtesten Sohn des Marktes als weisen Menschen.

"Der bayerische Papst“ – Papst em. Benedikt XVI. - feiert seinen 90. Geburtstag. Das allein ist natürlich schon Anlass genug, auch an seinem Geburtsort in Marktl am Inn diesen großen Theologen und Papst besonders zu würdigen und in den Blick zu nehmen. Gleichzeitig gibt es noch einen weiteren Grund in Marktl am Inn zu feiern: 10 Jahre Papstgeburtshaus.

Sonderausstellung "Noch nicht in vollem Licht"

Ab Ostern sind dort wieder die Türen geöffnet. Die Sonderausstellung unter dem Titel „Noch nicht in vollem Licht“ des Künstlers Josef Alexander Henselmann widmet sich der Auseinandersetzung mit den zentralen Lebensfragen nach dem Woher und dem Sinn unseres Lebens – angeregt durch Gedanken Benedikts.

Just am 90. Geburtstag von Benedikt XVI. ist die Sonderausstellung eröffnet worden. Bischof Stefan Oster SDB, der im Anschluss eine Ostervesper in der Marktler Pfarrkirche zelebrierte, würdigte Benedikt in dessen Geburtszimmer mit einem Gebet: „Wir danken Dir für Deinen großen Sohn, sein Lebenswerk und alles, was er für uns getan hat.“ Oster segnete am Ostersonntag das Papstgeburtshaus und „alle, die darin wirkten und wirken“. Am Morgen des Ostersonntags hatten sich hier, zur Geburtsstunde des emeritierten Papstes, in Stille bereits Menschen versammelt, bevor die Osterliturgie gefeiert wurde. 

Ostervesper mit Bischof Dr. Stefan Oster in der Pfarrkirche

Bei der Vesper ging Bischof Stefan Oster der Frage nach, was Weisheit ausmacht. Es gehe dabei nicht nur um Lebenserfahrung, die das Alter mit sich bringe, sondern um eine innere Haltung. Sich ein offenes Herz zu bewahren, die innere Verbundenheit mit Gott zu leben, mache einen „wirklich Weisen“ wie Benedikt XVI. aus.

Sein Glaube und sein Vertrauen auf den Auferstandenen hat Benedikt XVI. zeitlebens begleitet und reifen lassen“, so Oster. Er rief die Gläubigen auf, dankbar zu sein für das österliche Zeugnis des emeritierten Papstes und „für ihn und für uns alle zu beten“.

Quelle: Internetauftritt des Bistums Passau

"Hier hat alles angefangen"

Im Gespräch mit innsalzach24.de am Ostermontag berichtet Marktls Erster Bürgermeister Hubert Gschwendtner von schönen Stunden der Würdigung zum Runden Geburtstag des Ehrenbürgers der Marktgemeinde, der Papst em. Benedikt XVI. bereits seit 1997 ist. "Nicht nur für uns Marktler ist der 16. April ein ganz besonderer Tag". 

So hätten gerade am Ostersonntag wieder viele Gäste von außerhalb den Weg in die Marktgemeinde gefunden: Bereits früh morgens um 04.15 Uhr haben sich Menschen in Stille zusammengefunden, um der Geburt 1927 des Joseph Ratzinger und später "Bayerischen Papstes" zu gedenken. 

"Hier hat alles angefangen" ist der Titel eines Buches über die Verbindung von Marktl zum Papst aus Bayern und umgekehrt, das anlässlich des 90. Geburtstages von Benedikt XVI. herausgegeben wurde. Darin sollen auch Schriftverkehre zwischen Ratzinger/Benedikt XVI. und dem Marktler Bürgermeister zu finden sein. Der zuletzt emeritierte Papst ist bekannt für seine Liebe zur Heimat und seine tiefe Verbundenheit zu seinem Geburtsort.

Dass es für einen Besuch in Marktl offenbar nicht reichte, stört dort niemanden. Insbesondere wegen des hohen Alters von Papst em. Benedikt XVI. zeigte sich auch Hubert Gschwendtner voller Verständnis. "Die Besten Wünsche aus Marktl mitsamt dem Buch sollten bereits bei dem wohl berühmtesten Sohn der Marktgemeinde angekommen sein."

rw

Zurück zur Übersicht: Marktl

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser