Schlingpflanzen im Marktler Badesee

"Dieses Jahr ist besonders", sagt der Experte

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Marktl - Von Montag bis voraussichtlich Mittwoch wird der bekannte und beliebte Badesee ein zweites Mal dieses Jahr von Schlingpflanzen "befreit".

Aufgrund der warmen Temperaturen werden die Wasserpflanzen (im Marktler Badesee) ein zweites Mal gemäht. Dies wird (von) kommendem Montag (07.08.) (an) bis voraussichtlich Mittwoch (09.08.) stattfinden“. Das hat das Landratsamt Altötting am Freitag mitgeteilt. Innsalzach24.de hat nachgefragt.

Warum noch einmal mähen?

Es ist so: Pflanzen brauchen 

  • Licht,
  • Nährstoffe 
  • und die richtige Temperatur. 

Alles zusammen in einem Ökosystem See zur selben Zeit in ausreichendem Maß und „tadaaa“: Die – landläufig unter diesem Begriff bekannten „Schlingpflanzen“ haben genug Nährstoffe. Die Temperatur passt auch und siehe da: sie wachsen.

„Dieses Jahr ist besonders“

Das sagt Dr. Manfred Holzner am Freitagmittag auf Nachfrage von innsalzach24.de. Der Biologe erklärt das Schlingpflanzenwachstum im Marktler Badesee auch anhand des menschlichen Bart- und/oder Haarwuchses. Je öfter man schneide, desto schneller würden die Pflanzen letztendlich nachwachsen, entsprechende beschleunigende Gegebenheiten (Temperatur/Nährstoffe) natürlich vorausgesetzt

Klar: Niemand will beim Baden in einem See die Auswüchse einer Schlingpflanze an den Beinen spüren aber wenn alles zusammenpasst, bestehe langfristig die Gefahr einer Verlandung des Gewässers. Demnach könnte der Marktler Badesee irgendwann zu einer Art Moorsee werden: Feucht ja aber Baden nein. Soweit werde es auf absehbare Zeit natürlich nicht kommen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Marktl

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser