Am Montagnachmittag in Marktl

Abbrucharbeiten: Darum musste das "Hochholzer-Haus" weg

+
Ein Gesamtkonzept muss her: Darum musste das "Hochholzer-Haus" weg
  • schließen

Marktl – „Für dringend benötigten Wohnraum“, heißt auf der Facebookseite des Marktes: Dafür mussten Häuser weg. Darunter ist auch das „Hochholzer-Haus“. Am Montag hat sein Abbruch begonnen.

Nachdem die Baumstümpfe und Wurzelstöcke entfernt waren konnte der Abbruch beginnen. Neue Wohnbebauung soll auf dem rund 10.000 Quadratmeter großen Areal verschiedener Mitglieder der Familie Beck stattfinden. So sah es am Montagmittag bei den Abbrucharbeiten des "Hochholzer Hauses" aus:

Alt, verfallen und von Einsturz gefährdet war das "Hochholzer-Haus". Auf Nachfrage von innsalzach24.de erklärt Johann Beck von der AKB Beck GmbH & Co. Wohn- und Gewerbebau KG, dem neben weiteren Familienmitgliedern ein Teil des gesamten Areals gehört, dass man derzeit noch nicht genau wisse, wie es dort später aussehen soll/wird. Ein Architektenwettbewerb sei in Vorbereitung. Letztendlich gehe es darum, Marktl zeitgemäß für die Zukunft zu gestalten, so Johann Beck abschließend.

Zurück zur Übersicht: Marktl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser