Jetzt ist es raus:

Ein Ärzte- und Wohnhaus soll hin, wenn der "Schandfleck" weg ist

+
Der ehemalige "Gasthof Alte Post": Was kommt hin, wenn der Schandfleck am Marktplatz in Marktl weg ist.
  • schließen

Marktl am Inn – Von einem Schandfleck ist die Rede. Der ehemalige Gasthof Alte Post sowie der ehemalige Edeka-Markt sollen weg.

Update um 20.30 Uhr

Rund 50 Bürgerinnen und Bürger waren zur Sitzung des Marktgemeinderates gekommen. Die meisten wohl wegen Tagesordnungspunkt 3, dem Antrag auf Abbruch des ehemaligen Gasthof Alte Post sowie des ehemaligen Edeka-Marktes mit Vorstellung des Konzeptes zur Neugestaltung des Areals. In der Abstimmung hat der Marktgemeinderat dem Vorhaben einstimmig das gemeindliche Einvernehmen erteilt, gebunden daran, dass nach Abbruch nahtlos mit der Neugestaltung begonnen wird. Ein Ärztehaus mitsamt Tagespflege-Einrichtung soll entstehen. Dazu soll offenbar dringend benötigter Wohnraum geschaffen werden. Problem: Der ehemalige Gasthof Alte Post steht unter Denkmalschutz

Ein ausführlicher Artikel folgt am Mittwoch.

Vorbericht:

Am Dienstagabend beschäftigt sich der Marktgemeinderat mit dem Antrag zum Abbruch des ehemaligen Gasthofs Alte Post sowie des ehemaligen Edeka-Marktes. Weiter soll ein Konzept für die Neugestaltung dieses Areals vorgestellt werden. Noch ist nichts darüber bekannt.

Das Geburtshaus von Papst emeritus Benedikt XVI. oben und das neu zu gestaltende Areal unten

Besonders interessant ist dieser Tagesordnungspunkt im öffentlichen Teil der Sitzung des Marktgemeinderates auch weil es sich um die Adresse „Marktplatz“ handelt und sich in nächster Nähe das Geburtshaus von Papst emeritus Benedikt XVI. befindet. Die Frage: Wie füllt man dieses Areal in dieser Umgebung sinnig und stimmig?

Marktls neue Mitte: Was kommt hin, wenn der Schandfleck weg ist?

Zurück zur Übersicht: Marktl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser