Landrat und Bürgermeister taufen Zug "Marktl"

+

Marktl -  Heute tauften Landrat Erwin Schneider, Bürgermeister Huber Gschwendtner sowie Christian Kubasch, von der Südostbayernbahn einen Dieseltriebzug auf den Namen "Marktl"

Heute tauften Erwin Schneider, Landrat von Altötting, Marktls Bürgermeister Huber Gschwendtner sowie Christian Kubasch, technischer Leiter der Südostbayernbahn einen Dieseltriebzug der Baureihe VT 628. Der Markt Marktl übernimmt die Patenschaft für den Zug der SOB. Hubert Gschwendtner, Erwin Schneider und Christian Kubasch, gaben dem Zug gemeinsam den Namen „Marktl“.

„Wir machen so eine Zugtaufe nicht „auf Bestellung“, sondern wir zeigen auf diese Art und Weise unsere Wertschätzung gegenüber der Region und – in diesem Fall – gegenüber Marktl als Geburtsort von Papst Benedikt XVI“, sagte Kubasch. Mit diesem Namen fährt der Zug dann durch Südostbayern und wird so ein standesgemäßer Botschafter für die Region sein. Das Wappen von Marktl sowie der Name sind künftig auf beiden Seiten des Fahrzeugs zu sehen.

„Es freut uns sehr, dass so der Name des Geburtsortes unseres Papstes Benedikt XVI, von der Deutschen Bahn durch ganz Bayern gefahren wird.“ sagte Bürgermeister Hubert Gschwendtner zum Abschluss der Feierlichkeiten.

Der VT 628 gehört zu der Reihe der Dieseltriebzüge, die seit 1995 im Einsatz sind. Mit einem Gewicht von 81 Tonnen und einer Länge von über 46 Metern fährt er bis zu 120 Stundenkilometer schnell. Pro Jahr legt er ca. 150.000 Kilometer Strecke zurück. Er verfügt über 146 Sitzplätze und hat auch ausreichend Platz für die Mitnahme von Fahrrädern. „ Dieser Zug verkehrt nicht nur auf dieser Strecke, er fährt auch nach Passau, Salzburg, Rosenheim und Landshut, sowie Traunstein, Burghausen und natürlich auch in die Landeshauptstadt München“, so Kubasch.

DB RegioNetz Verkehrs GmbH

Zurück zur Übersicht: Region Burghausen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser