Nochmal neue Wasserproben

Der Wasserzweckverband Inn-Salzach will es wissen

+
  • schließen

Haiming/Landkreis Altötting - Nochmal neu: Mit gezielten Proben will der Wasserzweckverband Inn-Salzach herausfinden, woher die coliformen Bakterien im Trinkwasser kommen, das Problem eingrenzen.

"Wir wollen dem Problem auf den Grund gehen". So lässt sich das Gespräch mit Georg Strasser, dem Vorstand des Wasserzweckverbandes Inn-Salzach mit innsalzach24.de am Donnerstagabend zusammenfassen. 

Im Versorgungsnetz waren - wenn auch nur in geringem Maße aber doch - zuletzt bei einer von regelmäßigen Proben coliforme Keime im Trinkwasser festgestellt worden. Neuöttings Erster Bürgermeister Peter Haugeneder erkannte natürlich auch die Gefahr und mahnte

  • a) das Problem für die Risikogruppen ernst zu nehmen auf der einen Seite und
  • b) das Problem nicht über zu bewerten. 

Jetzt soll ein gezieltes Netz von Proben mehr Auskünfte geben, woher die Verunreinigung stammt.

Bei der Empfehlung des Gesundheitsamtes handelt es sich um eine Empfehlung und damit um die unterste Warnstufe. Offenbar deshalb wird das Wasser im Versorgungsnetz im Wasserzweckverband nicht gechlort. 

Ein weiterer Artikel folgt

rw

Zurück zur Übersicht: Haiming (Oberbayern)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser