Golfbälle landen mit 230 km/h im Garten

"Lebensgefährlich": Haiminger Ehepaar zieht erneut vor Gericht

  • schließen

Haiming - Das Ehepaar Koller ist mit den Nerven am Ende. Ihr Haus in Piesing liegt direkt an einem Golfplatz. Regelmäßig fliegen dem Paar deswegen die kleinen, harten Bälle um die Ohren - mit bis zu 230 Stundenkilometern.

"Wir können von Glück sagen, dass es bisher nur Sachschäden gibt. Denn wenn ein Ball uns treffen würde, dann bestünde Lebensgefahr", erzählte Christian Koller jetzt der Passauer Neuen Presse (PNP). Das Haus der Paares liegt direkt neben Bahn 9 des Golfplatzes "Schloss Piesing" und zahlreiche "Einschusslöcher" (von Querschlägern) zieren bereits Zaun, Dachrinnen oder die Garagenwand des Anwesens. Erst letzte Woche prallte ein Ball vom Zaun ab, als sich das Paar gerade im Garten aufhielt.

Die Kollers wollen mit dieser Gefahr aber nun nicht mehr leben und ziehen erneut vor Gericht, nachdem ein bereits geschlossener Vergleich bis heute laut PNP nicht umgesetzt wurde. Christian und Birgit Koller fordern eine Verlegung des Abschlagpunktes um 80 Meter.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Haiming (Oberbayern)

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT