Zur geplanten 380-kV-Leitung von TenneT

Hochspannungsleitung entlang der A94? Deswegen sagt Haiming "Nein"

  • schließen

Haiming – Nein, auch entlang der A94 Richtung Simbach geht es nicht. Das findet die Gemeinde Haiming zu einer weiteren Idee für den Ersatzneubau für die Hochspannungsleitung von Pirach nach Tann.

In seinem monatlichen Bericht informiert Bürgermeister Wolfgang Beier über einen Informationszirkel durch Vertreter von TenneT vom 17. September. Dort sei die Variante von Pirach durch das Lengthal bei Mehring, weiter entlang der B20 bis zur A94 und schließlich Richtung Dornitzen bis zur Bestandstrasse vorgestellt worden. „Der Vorteil dieser Trasse liegt darin, dass die Wohnbebauung von Burgkirchen und Emmerting umgangen wird; nachteilig ist der nicht unerhebliche Eingriff in Bannwald, der auszugleichen ist.“

Nein zur A94

In dieser Diskussion sei eine weitere Idee aufgekommen. Dabei geht es offenbar darum, die Leitung entlang der der A94 Richtung Simbach zu führen. Eine solche Trasse, vollständig entfernt von der Bestandtrasse sei mit Haiming nicht zu machen, so Beier. „Ich wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass hier sowohl durch die Vogel- – und Naturschutzgebiete ein erheblicher Raumwiderstand gegeben ist und die Leitung auch zu den Orten Niedergottsau und Stammham nicht den notwendigen Abstand von 400 Metern einhalten kann.“

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Haiming (Oberbayern)

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT