Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erleuchteter Abendhimmel im Landkreis Altötting

Wie ein Gemüseanbau in Emmerting für ein magentafarbenes Lichterphänomen sorgte

Himmel über Gendorf erstrahlt in „Magenta“ - Grund ist das Gemüseanbau in Emmerting
+
Himmel über Gendorf erstrahlt in „Magenta“ - Grund ist das Gemüseanbau in Emmerting.

Gendorf/Emmerting - Mehrere Abende hintereinander war er vergangenes Wochenende zu sehen: ein magentafarbener Himmel. Doch was steckt dahinter? Wir haben nachgefragt!

Am Wochenende sind Leser auf das spektakuläre Farbenspiel am Himmel über dem Landkreis Altötting aufmerksam geworden. In der Redaktion von innsalzach24.de gingen daraufhin einige Anfragen ein.

Schnell wurde bekannt, dass der Gemüsebau Steiner mit seinem Standort in Emmerting der Ursprung der Lichter war.

Auf Nachfrage erzählte Vertriebsmitarbeiter Richard Kinzl, dass die LED-Lampen im neuen Gewächshaus das Lichterphänomen möglich machten. Diese nutzt der Betrieb nämlich - als erster in ganz Deutschland - um das Wachstum der jährlich angebauten „Wintertomaten“ zu optimieren. Zudem kann damit bis zu 38 Prozent Energie eingespart werden.

Um Lichtemissionen zu vermeiden, wurden spezielle Schirme „wie Vorhänge“ hochgezogen. „Wir wollen das LED-Licht nicht nach außen dringen lassen“, sagte Kinzl. Dennoch mussten die Schirme früher herunter und später wieder hochgefahren werden, als es normalerweise üblich ist. Grund dafür war die erhöhte Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus in den vergangenen Tagen. Eine Besonderheit im Betriebsablauf, die nicht die Norm ist.

Das Ergebnis: Ein Lichterspektakel in Magentatönen, das es so sonst selten zu sehen gibt. Je nach Blickwinkel reflektierten die Wolken mehr oder weniger das Licht der Lampen und ließen so über weite Teile des Landkreises Altötting hinaus den abendlichen Himmel erstrahlen.

Michaela Syrek

Kommentare