Feuerwehreinsatz bei Emmerting eskaliert

Zündler (25) attackiert Feuerwehrler und wird dann abgeführt

+
Der mutmaßliche Brandstifter wurde hinterher von der Polizei abgeführt.
  • schließen

Emmerting - Zu einem Wohnhausbrand mit Personen in Gefahr wurden Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am Sonntagmorgen in die Untere Dorfstraße gerufen. Vor Ort eskalierte die Lage:

UPDATE, 12.20 Uhr - Pressemeldung der Polizei

Am Sonntag gegen 7.30 Uhr wurde in einem landwirtschaftlichen Anwesen in Unteremmerting eine versuchte Brandlegung mitgeteilt. Ein 25-jähriger Bewohner hatte im Bereich des Dachs versucht ein Feuer zu legen. Das kleine Feuer konnte durch Anwohner schnell abgelöscht und so Schlimmeres verhindert werden. Es entstand augenscheinlich lediglich geringer Sachschaden. 

Der mutmaßliche Täter, ein 25-jähriger Bewohner, flüchtete zunächst, konnte jedoch im Umfeld des Anwesens durch Einsatzkräfte der Feuerwehr entdeckt und festgehalten werden. Dabei griff der Tatverdächtige Kräfte der Feuerwehr tätlich an. Nach ersten Erkenntnissen wurde glücklicherweise niemand verletzt. 

Die Ermittlungen wurden vom Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeiinspektion Traunstein unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein übernommen. Aufgrund des vorliegenden Sachverhalts und des auffälligen Verhaltens des Beschuldigten, erschien der 25-Jährige in einem erkennbar psychischen Ausnahmezustand, weshalb er zur weiteren medizinischen Betreuung bzw. Untersuchung in eine Fachklinik eingeliefert wurde. 

Gegen den mutmaßlichen Täter wurde ein Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen versuchter schwerer Brandstiftung und Widerstand gegen Personen, die Vollstreckungsbeamten gleichstehen (Einsatzkräfte der Feuerwehr), eingeleitet.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Die Erstmeldung:

Ein 25-jähriger Bewohner des Hauses war im Dachgeschoss gegen 7.30 Uhr durchgedreht. Er warf zunächst Koffer und Habseligkeiten aus den Fenstern. Anschließend versuchte er sein Haus anzuzünden und flüchtete. Die Feuerwehr konnte den Kleinbrand im Dachgeschoss schnell ablöschen. Der Brandstifter versteckte sich hinter dem Haus liegend auf dem Boden, ehe ihn ein Feuerwehrler entdeckte, den er noch angegriffen hatte, wie auch den Einsatzleiter des Rettungsdienstes. Beide blieben zum Glück unverletzt.

Mit vereinten Kräften konnte der Mann schließlich überwältigt werden und von der Polizei fixiert werden. Da er sich in einer psychischen Ausnahmesituation befand, wurde er in eine Spezialklinik eingewiesen. Erst am Samstag hatte der junge Mann im Kreis Mühldorf wegen Drogen am Steuer mit der Polizei zu tun, wie Timebreak21 gegenüber innsalzach24.de berichtete.

Feuerwehreinsatz wegen Hausbrand in Emmerting

Die Feuerwehren aus Emmerting, Mehring, Neuötting und Altötting, sowie Unterstützungskräfte der Kreisbrandinspektion waren im Einsatz. Seitens des Rettungsdienstes waren Rettungsdienst und Notarzt aus Burghausen, ein Rettungsdienst aus Garching und der Einsatzleiter Rettungsdienst im Einsatz. Auch die Polizei war mit mehreren Streifen vor Ort.

Timebreak21/mw

Zurück zur Übersicht: Emmerting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser