Über eine Million für den Ausbau

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Burghausen - Die Bayerische Staatsregierung stellt rund eine Million Euro für die Anbindung des Güterverkehrszentrum zur Verfügung. Das berichtet MdL Ingrid Heckner.

Für den Ausbau der Kreisstraße AÖ 24 und die Anpassung der B 20 als Zubringerstraße zum gerade in Bau befindlichen Güterverkehrszentrum in Burghausen werden vom Freistaat Bayern Mittel in Höhe von 1.085.000 Euro zur Verfügung gestellt. Das teilte der Bayerische Staatsminister des Innern, Joachim Herrmann, MdL, auf eine Anfrage der Landtagsabgeordneten Ingrid Heckner mit.

Die Gelder fließen im Rahmen des Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes und werden von der Regierung von Oberbayern entsprechend dem Baufortschritt ausgezahlt. Heckner zeigte sich erfreut, dass für den Ausbau staatliche Fördermittel genehmigt wurden: „Einmal mehr zeigt sich, dass Freistaat und Kommunen eng zusammenarbeiten, wenn es darum geht, zukunftsweisende Infrastrukturprojekte zu verwirklichen.“ Das KV-Terminal sei eines der wichtigsten Verkehrsprojekte im Landkreis, seine wirtschaftliche Bedeutung für die Region sei enorm. „Gerade deshalb ist eine bestmögliche Anbindung an den Straßenverkehr von großer Bedeutung“, so die Abgeordnete abschließend. Von den veranschlagten Gesamtkosten der Straßenbaumaßnahmen in Höhe von 4.234.000 € sind voraussichtlich rund 3,1 Millionen Euro zuwendungsfähig.

Pressemitteilung Büro Ingrid Heckner, MdL

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Burghausen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser