Seehofer eröffnet Landesausstellung

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Burghausen - Mit einer großen Eröffnungsfeier und Salutschüssen ist die Landesausstellung 2012 gestartet. Unter den Gästen war auch hohe Prominenz.

Mit Ministerpräsident Horst Seehofer wurde die Ausstellung mit dem Titel „Verbündet verfeindet verschwägert“ am Mittwoch feierlich eröffnet. Los ging es um circa 15 Uhr mit der Pressekonferenz, die etwas verzögert starten musste. Ein Sprengstoff-Spürhund hatte im Foyer des Wacker Belegschaftshauses angeschlagen. Es stellte sich aber heraus, dass es ein blinder Alarm war. Für die Landesausstellung hatte Seehofer ausschließlich lobende Worte. Nicht nur die herausragenden Exponate erwähnte er, besonders betonte der Ministerpräsident die gute Bayerisch-Österreichische Freundschaft: "Die Österreicher fahren ja gerne nach Bayern. Das ist noch nicht ganz Deutschland - aber eben auch nicht mehr Österreich!" Außerdem setzte Seehofer auch seine Unterschrift ins Goldene Buch der Stadt Burghausen.

Horst Seehofer bei der Eröffnung der Landesausstellung

Horst Seehofer besucht die Landesausstellung - Teil 1

Horst Seehofer besucht die Landesausstellung - Teil 2

Ottfried Fischer war auch zu Besuch auf der Burghauser Burg.

Nach der Pressekonferenz wurde die Ausstellung dann im Festsaal bei Wacker Chemie standesgemäß eröffnet. Vor hunderten Gästen betonten die Redner die Wichtigkeit der Bayerisch-Österreichischen Beziehungen und die Identität der südlichen Regionen. "Durch diese Landesausstellung werden Identitäten geschaffen", so Ministerpräsident Seehofer. Identität und Verbundenheit zur Heimat ist das, was uns ausmacht. Darum brauchen wir diese Landesausstellung."

Auch Bürgermeister Hans Steindl legte Wert darauf, die Bayerisch-Österreichischen Beziehungen zu loben: "Wir sind in einer dem Wetter angemessenen innerlich-beschwingten Stimmung! Wir wissen noch nicht, wieviele Leute die Ausstellung besuchen werden. Aber eines wissen wir sicher: Wenn die Ausstellungsstücke wieder abgebaut sind, wird eine grenzüberschreitende Freundschaft bleiben. Dass unsere Region wirtschaftlich so stark ist, verdanken wir auch der guten Zusammenarbeit mit den österreichischen Freunden."

Von der Eröffnungsfeier ging es dann direkt zur Burg, um die Ausstellungsstücke zu bestaunen. Empfangen wurden die Ehrengäste von mittelalterlichen Tanzgruppen, die  rhythmische Aufführungen auf dem Vorhof der Burg zum Besten gaben. Auch hiervon war der Ministerpräsident sichtlich angetan. Außerdem ertönten knallende Salven aus einer mittelalterlichen Kanone. 

Dr. Richard Loibl vom Haus der Bayerischen Geschichte gab Seehofer eine mehr oder weniger exklusive Führung durch die Ausstellungsräume - immer umringt von zahlreichen Medienvertretern. Der CSU-Politiker zeigte sich interessiert und nahm sich bis in die Abendstunden Zeit, die Exponate zu begutachten.

Offizieller Start der Ausstellung für Besucher ist am Freitag, 27. April. Sie endet am 4. November. Mehr Infos gibt's auf der Internetseite der Stadt Burghausen.

red

Rubriklistenbild: © ds/tj

Zurück zur Übersicht: Region Burghausen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser