Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wildererkomödie im Salzachtal

Wenn „Der Geistertreiber“ sein Unwesen auf in der Unterhadermark treibt

Der Geistertreiber wird als Freilichttheater in der Unterhadermark im Juni aufgeführt.
+
Der Geistertreiber wird in der Unterhadermark im Juni als Freilichttheater aufgeführt.

Mit der Unterhadermark als Kulisse kann eine Wildererkomödie nicht besser umrahmt werden. Inmitten der „grünen Hölle“ gibt es ab dem 17. Juni Freilichttheater zu sehen.

Unterhadermark, Burghausen – Im wilden Salzachtal wird gewildert auf Teufel komm raus. Zumindest im Stück „Der Geistertreiber“ von Lisa Hanöffner. Die Autorin und Regisseurin aus Burghausen schreibt von der königlichen Hofjagd des Kronprinzen Luitpold im Jahr 1892. Die ist nämlich ein perfekter Anlass für die Wilderer Wenz und Lenz: Sie wollen sich unter die königlichen Treiber mischen, um ihr Unwesen zu treiben. Bürgermeister Birnbichler und Forstverwalter Ramsauer ziehen im Hintergrund die Fäden für ihren gierigen Plan. Doch beide haben nicht mit der gnadenlosen Dummheit ihrer Malefizbazis gerechnet.

„Das Stück habe ich während des Lockdowns 2020 geschrieben. Ich trage diese Wilderergeschichte bereits lange mit mir herum und freue mich, dass wir Sie endlich auf die Bühne bringen können.“ so die Autorin Hanöffner. Die Geschichte habe durchaus „märchenhafte“ Züge hat. „Insgesamt spielen etwa 22 Darsteller. Mit allen Menschen, die uns im Hintergrund helfen, kommen etwa 45 Personen zusammen, die aus Raitenhalsach, Marienberg, Mehring und Burghausen stammen. In den Proben werde intensiv gearbeitet, aber auch viel gelacht. „Alle helfen zusammen. Es sind bereits soviel komische, sowie tragische Momente in unserem Stück entstanden, dass ich die im einzelnen gar nicht aufzählen könnte“, erzählt Hanöffner.

Unglaublich schöne Kulisse

Soviel zum Inhalt des Stückes. Wenn man die Unterhadermark kennt, dann weiß man, es gibt keinen besseren Ort für ein Wilderer-Freilichttheater. „Das besondere an unserer Produktion ist der einmalige Spielort in der Unterhadermark 71, den uns die Familie Hammerl zur Verfügung stellt, um unsere Wildererkomödie zu erzählen. Das ist etwas ganz besonderes, wir werden dort kein zweites mal spielen“, erzählt Hanöffner. Die Familie Hammerl habe laut der Regisseurin die Spielergemeinschaft Marienberg nach den schwierigen Pandemiejahren unterstützen wollen, und deshalb den Freilicht-Spielort zur Verfügung gestellt.

Das Geistertreiber Plakat

Hanöffner ist außerordentlich dankbar über die Unterstützung der Stadt Burghausen, die Veranstalter ist. Auch die Unterstützung zahlreicher Firmen und Privatleute möchte sie nicht unerwähnt lassen. Die Weiss Mühle in Julbach mit familiären Beziehungen nach Raitenhaslach habe Holz und Palletten für den Bühnenbau zur Verfügung gestellt. Maurer Herbert von der Band Pik Ass kümmere sich um die Technik und Horak Bühnenpyrotechnik ist für die Spezialeffekte zuständig.

Termine und Karten

Die Spielergemeinschaft Marienberg präsentiert diese Wildererkomödie als Freilichttheater beim Haigermoser in Unterhadermark 71. Premiere ist am Freitag, den 17. Juni 2022. Weitere Spieltermine: 18. und 24. bis 26. Juni sowie 1. bis 3. Juli und 15. bis 16. Juli 2022. Kartenreservierung ist über das Bürgerhaus Burghausen unter Telefon 08677- 97400 oder die Burghauser Touristik GmbH 08677-887140 möglich.