Montagabend zwischen Burghausen und Raitenhaslach

Auto gerät auf B20 ins Schleudern und bleibt auf Fahrerseite liegen 

+

Burghausen - Ein Auto war am Montagabend (8. Juli) auf der B20 ins Schleudern geraten, in die Böschung gefahren und war auf der Fahrerseite liegen geblieben. Die Insassen hatten Glück im Unglück.

Am Montagabend wurde die Freiwillige Feuerwehr Burghausen gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Raitenhaslach zu einem Verkehrsunfall auf die B20 alarmiert. Auf Höhe Stacherl war ein Pkw ins Schleudern gekommen, in den Böschungsbereich geraten und letztendlich wieder auf der Fahrbahn auf der Fahrerseite zum Liegen gekommen. 

Beide Feuerwehren befanden sich gerade in der Abschlussphase einer Großübung am Freizeitheim Burghausen und brachen diese deswegen ab. Dass die Einsatzkräfte im Burghauser Altstadtbereich übten, verschaffte ihnen allerdings einen klaren Zeitvorteil und so erreichten beide Feuerwehren die Einsatzstelle nach nur wenigen Minuten mit starken Kräften. 

Die beiden Insassen wurden ersten Informationen von der Unfallstelle nach nicht verletzt und hatten das Fahrzeug bereits mit der Unterstützung von Ersthelfern verlassen können. Zur weiteren Abklärung wurden die beiden Personen dennoch dem Rettungsdienst übergeben und in ein Krankenhaus gebracht. 

Schwerer Unfall auf B20 bei Burghausen am Montag

Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die Bundesstraße für etwa zwei Stunden voll gesperrt werden. Die Feuerwehr stellte den Brandschutz sicher und säuberte die Fahrbahn von ausgetretenen Betriebsmitteln und Trümmerteilen. Die Feuerwehren Burghausen und Raitenhaslach waren mit 30 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen vor Ort.

Pressemitteilung Freiwillige Feuerwehr der Stadt Burghausen

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT