Stadtratssitzung am 21. April abgesagt

Stadt Burghausen prüft „Hybridlösungen“: Sitzungen sollen künftig stattfinden können

Aufgrund der Pandemie sagt die Stadt Burghausen die Aprilsitzung des Burghauser Stadtrates am 21. April ab. Zukünftig sollen aber wichtige Entscheidungen mit dem nötigen Abstand getroffen und diskutiert werden können. Jetzt wird nach einer Möglichkeit gesucht.

Pressemitteilung im Wortlaut

Burghausen - Stadt Burghausen prüft alternative Möglichkeiten wie z. B. Hybridlösungen für Sitzungen Burghausen. Die Aprilsitzung des Burghauser Stadtrates am 21. April wird analog zu den Ausschusssitzungen im April ersatzlos abgesagt. „Es gibt aktuell keine so drängenden Themen, die eine Entscheidung des Stadtrates bedürfen, dass wir an diesem Punkt der Pandemie eine Vollversammlung einberufen“, erklärt Erster Bürgermeister Florian Schneider.

Wegen der steigenden Infektionszahlen prüft die Stadtverwaltung aktuell verschiedene Möglichkeiten wie in einem solchen Fall künftig verfahren werden kann, um mit dem nötigen Abstand ein entscheidungsfähiges Gremium zu haben. „Wir prüfen hier auch ganz konkret Hybridlösungen, aber dies muss rechtlich auch auf sicheren Beinen stehen“, erklärt Bürgermeister Schneider.

Pressemitteilung der Stadt Burghausen im Wortlaut

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow

Kommentare