Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

B12 stundenlang gesperrt

Tragischer Unfall bei Simbach: Autofahrer (85) kracht frontal in Lkw und stirbt

Simbach am Inn – Am Dienstagmorgen (16. November) ereignete sich auf der B12 im Landkreis Rottal-Inn ein schwerer Verkehrsunfall.

Service:

Update, 13.46 Uhr - Pressemitteilung der Polizei

Die Mitteilung im Wortlaut:

Am Dienstag (16. November) gegen 8.30 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 12, Höhe Simbach am Inn ein tödlicher Verkehrsunfall. Ein 85-jähriger Mann aus Julbach befuhr die Umgehungsstraße in Simbach in Richtung Kirchdorf. In einer langgezogenen Rechtskurve kam er aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und fuhr frontal in einen entgegenkommenden Lkw.

Trotz sofort eingeleiteten Reanimationsversuchen verstarb der Autofahrer noch an der Unfallstelle. Der Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt. Die Bundesstraße war etwa vier Stunden komplett für den Verkehr gesperrt. An der Unfallstelle waren die Feuerwehren aus Simbach am Inn und Kirchdorf am Inn eingesetzt.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Niederbayern

Update, 12.44 Uhr - B12 bei Simbach wieder frei

Informationen des Verkehrsportals bayerninfo.de zufolge konnte die Unfallstelle nach dem schweren Unfall auf der B12 bei Simbach am Inn inzwischen vollständig geräumt werden. Die Verkehrsbehinderungen sollen demnach nicht mehr bestehen.

Update, 11.21 Uhr - Autofahrer verstirbt noch an Unfallstelle

Wie die Polizeiinspektion Simbach am Inn auf Anfrage mitteilt, verlor ein 85-jähriger Autofahrer bei dem schweren Unfall auf der B12 am Dienstagvormittag sein Leben, nachdem er frontal mit einem entgegenkommenden Lkw zusammenstieß. Der Lkw-Fahrer blieb bei dem Unfall zwar unverletzt, erlitt allerdings nach Polizeiangaben einen Schock.

Die Bundesstraße ist derzeit noch immer gesperrt, wie die Polizei bestätigte. Das Auto sei bereits abgeschleppt, allerdings müsse der Lkw noch geborgen werden. Wie lang die Sperre an der Unfallstelle noch aufrechterhalten bleibt, sei aktuell nicht abschätzbar.

Update, 10.03 Uhr - Frontal-Crash zwischen Auto und Lkw

Inzwischen wurden erste Details zum Unfallhergang bekannt. Auf Anfrage von innsalzach24.de bestätigte die zuständige Polizeiinspektion (PI) Simbach am Inn zunächst den Unfall sowie die Vollsperre der B12 in diesem Bereich. Ersten Erkenntnissen zufolge soll ein Autofahrer bei einem Überholversuch einen entgegenkommenden Lkw übersehen haben, woraufhin es zum Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge gekommen sei.

Der Autofahrer soll nach Polizeiangaben dabei schwerst verletzt worden sein. Derzeit befinde sich ein Gutachter an der Unfallstelle, die Vollsperre der Bundesstraße auf Höhe Mooseck soll noch bis zum Mittag hin andauern.

Erstmeldung, 8.52 Uhr

Am Dienstag (16. November) wurde ein Großaufgebot an Rettungs- und Einsatzkräften auf die B12 bei Simbach am Inn alarmiert. Wie das Polizeipräsidium Niederbayern mitteilt, ereignete sich auf Höhe Mooseck ein schwerer Verkehrsunfall.

Laut Informationen des Verkehrsportals bayerninfo.de soll die B12 zwischen dem Grenzübergang nach Braunau (Österreich) und der Abzweigung nach Antersdorf voll gesperrt sein. Zudem soll offenbar ein Lkw an dem Unfall beteiligt sein.

+++ Weitere Informationen folgen +++

aic

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare