Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Muss-Baustelle“ in drei Bauabschnitten

Sanierung Salzlände in Burghausen - Baustellenstart am 14. März

Verkehrsführung BA I - WEST - BV Salzlände
+
Verkehrsführung BA I - WEST - BV Salzlände

Eine „Muss-Baustelle“ in drei Bauabschnitten – Start ist am 14. März – Schulbusse im ersten Bauabschnitt nicht betroffen – Stadt hat Eigentümer und Anlieger in Versammlung informiert – 4,5 Millionen Euro Projekt mit 60 Prozent Beteiligung Wasserwirtschaftsamt

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Burghausen – Die Stadt Burghausen hat in diesem Jahr in der Altstadt eine Großbaustelle in drei Phasen zu bewältigen. Es ist, wie Erster Bürgermeister Florian Schneider unlängst bei einer Anlieger- und Eigentümerversammlung (Stadtsaal 2G+) betonte, eine „Muss-Baustelle“.

„Die Salzlände bzw. ihr Innenleben ist der Hochwasserschutz der Stadt. Sie muss jetzt saniert werden, weil die letzten 50 Jahre am Bauwerk Spuren hinterlassen haben. Es hilft nicht. Gehen wir es an und machen die Salzlände fit für die nächsten 50 Jahre.“ Gute Firmen konnten gewonnen werden, so das Stadtoberhaupt, um diese Baumaßnahme zu realisieren. Aber Bürgermeister Florian Schneider sagt auch: „Wir können es nur gemeinsam schaffen. Natürlich wird es die Anwohner beeinträchtigen. Aber wir haben alles so organisiert, dass die Einschränkungen möglichst gering sein werden.“

Die beteiligten Firmen, ein Vertreter des Wasserwirtschaftsamtes Traunstein sowie die Projektverantwortlichen der Stadtverwaltung und Zweiter Bürgermeister Norbert Stranzinger, der seitens der Stadt die „Projektsteuerung“ übernimmt, informierten die rund 60 Anwesenden im Stadtsaal in erster Linie über den ersten von drei Bauabschnitten. „Wir haben natürlich die Baustelle gesamt geplant, aber wir werden aus dem ersten Abschnitt lernen und so die weiteren Abschnitte optimieren“, betont Stranzinger, der seit mehr als 60 Jahren Anwohner der Salzlände und Altstadtler ist. Die Kosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf rund 4,5 bis 5 Millionen Euro. 60 Prozent davon trägt das Wasserwirtschaftsamt.

Die Bauüberwachung und Gesamtprojektleitung mit allen Voruntersuchungen übernimmt die Firma ilp² mit Sitz in München. Geschäftsführer Dipl.-Ing. Stefan Lankes: „Der Zeitplan ist straff, aber durch die umfangreichen Voruntersuchungen haben wir das Objekt gut im Griff.“ Die ausführende Firma heißt Vogl.Plus GmbH mit Sitz in Irdning in der Steiermark. Beide Firmen haben sehr gute Referenzen und viel Erfahrung mit solchen Baustellen.

Seitens der Stadt zeichnen Max Hennersperger als Leiter des Tiefbauamtes und Martin Hinterwinkler als Leiter des Ordnungsamtes verantwortlich. Auch Stadtbaumeister Manfred Winkler und Stadtheimatpflegerin Friederike Stückler sind eingebunden. Dipl.-Ing.. Franz Eymold wird als Gutachter und Sachverständiger je Bauabschnitt die Häuser im Vorfeld untersuchen und den Zustand feststellen. Während der Baumaßnahme werden zudem zwei Seismografen eingesetzt, um etwaige Bodenerschütterungen festzustellen.

Der erste Bauabschnitt „Jugendherberge bis Platzl / Schöpfwerk“ ist von 14. März bis 14. Mai 2022 geplant. Grundsätzlich soll von 7 bis 17 Uhr gearbeitet werden. Die Verkehrsführung wird von der Neuen Grenze her über die Mautnerstraße bis zum Platzl auf die Salzlände führen. Es kann weiter über die Spitalgasse und über die Kapuzinergasse gefahren werden. In der Kapuzinergasse und der Mautnerstraße eben in umgekehrter Verkehrsführung.

Vom Stadtplatz her ist die Salzlände bis zum Bichl für Anlieger beidseitig befahrbar in der ersten Bauphase. Es werden Hinweise bereits an den Stadteinfahrten sowie an der Glöcklhoferkreuzung auf die Baustelle hinweisen, die auch besagen, dass die Zufahrt zum Stadtplatz frei ist.

Die Schulbusse können in Bauphase eins ungehindert zum Stadtplatz fahren. In der zweiten Bauphase, in die auch die Pfingstferien fallen, wird noch an einem optimalen Szenario getüftelt, aber es kann sein, „dass die Schüler ein paar Meter gehen müssen“, wie Bürgermeister Schneider sagt. Es werden in den Tiefgaragen Stadtplatz und Heilig-Geist-Spital Parkplätze mit Ausweis 100 für die Bewohner reserviert, da die Parkplätze an der Jugendherberge sowie an der Salzlände in den jeweiligen Bauabschnitten wegfallen.

Der zweite Bauabschnitt ist von 15. Mai bis Ende Juli / Start Sommerferien geplant. Er umfasst den Bereich Bichl bis Stadtplatz. Der dritte Bauabschnitt soll dann in den Sommerferien abgewickelt werden zwischen Platzl / Schöpfwerk bis Bichl. In diesen beiden Bauabschnitten wird es teilweise zu Vollsperrungen kommen.

In den Herbstferien im November 2022 wird nochmal eine Vollsperrung der Salzlände notwendig, da der Oberflächenbelag durchgängig aufgetragen wird. Die Anlieger beschäftigten vor allem Fragen beim Zugang zu den eigenen Grundstücken und Zufahrten zu Garagen von der Salzlände her. Natürlich war auch die Verkehrsführung und für die anwesenden Schulleiter die Zufahrt der Busse von großem Interesse.

Die Stadt Burghausen wird in regelmäßigen Abständen über weitere Details zur Sanierung der Salzlände über die Presse, Website und Social Media informieren, um möglichst viele Anwohner zu erreichen. Es waren mehr als 420 Anwohner und Eigentümer zur Infoveranstaltung eingeladen worden. Es galt bei Eintritt die 2G+-Regelung. Auf Abstände zwischen den Haushalten wurde mittels Platzanweiser geachtet.

Bei Fragen zur Baumaßnahme können sich Interessierte an max.hennersperger@burghausen.de wenden. Bei Fragen rein zur Verkehrsführung, Citybus und zu Parkplätzen ist Martin Hinterwinkler unter 08677/887-214 bzw. per Mail unter martin.hinterwinkler@burghausen.de zu erreichen.

Pressemitteilung Stadt Burghausen

Kommentare