Als gäbe es nicht schon genug davon

Tierheim "Arche Noah": Sturm Herwart hinterlässt neue Probleme

  • schließen

Raitenhaslach/Burghausen – Die finanzielle Situation des Tierheims „Arche Noah“ ist ernst. „Wir müssen zumachen“, heißt es von der Vorsitzenden des Tierschutzvereins  Als wäre das alles nicht schon schlimm genug, hat Sturm Herwart auf dem Gelände des Tierheims auch noch Schäden angerichtet.

Circa 10 Meter Stabmattenzaun wurden vom Wind umgedrückt und abgebrochen“, heißt es in einem aktuellen Facebook-post des Tierheims „Arche Noah“ in Raitenhaslach. „Jetzt können die Hunde nicht mehr auf die Hundewiese gehen und müssen in den Zwingern bleiben.“ Das Tierheim ruft zu tatkräftiger Hilfe, Material- und/oder Geldspenden auf.

Düstere Aussichten

Erst am Freitag war bekannt geworden, dass das Tierheim wohl vor dem Aus steht. 30.000 Euro würden schon jetzt für 2018 in der Kasse fehlen. „Wenn kein Wunder geschieht“, zitierte die heimatzeitung.de Anneliese Anderson, die Vorsitzende des Tierschutzvereins Burghausen, „müssen wir zumachen“. 

Hoffnung für 2018

Zumindest für 2018 gibt es noch Hoffnung. So soll Hans Steindl das Thema „Tierheim“ offenbar auf der nächsten Stadtratssitzung ansprechen und dem Stadtrat vorschlagen wollen, dass Burghausen für das nächste Jahr erste einmal in die Bresche springt. Eine dauerhafte Lösung scheint das aber nicht zu sein, hatte Steindl doch bereits im Dezember 2016 darauf hingewiesen, dass der Pachtvertrag für das Tierheim in Raitenhaslach 2020 ausläuft.

„Eine geregelte Schließung“

Ersten Medienberichten zufolge soll es erst Ende 2018 zu einer „geregelten Schließung“ des Tierheims „Arche Noah“ in Raitenhaslach kommen. Wie sie ablaufen soll und ob nicht doch das von Anneliese Anderson und allen im Tierheim-Team sowie vielen Unterstützern der „Arche Noah“ erhoffte Wunder eintritt, ist ungewiss.

Soforthilfe

Die Nachricht von der möglichen Schließung der "Arche Noah" hat einige Leser offenbar sehr betroffen gemacht. In ihren Kommentaren unter dem Artikel und auf der Facebook-Seite von innsalzach24.de brachten sie das zum Ausdruck. Neben Verärgerung über die Stadt finden sich auch konstruktive Vorschläge. Der Facebook-post wurde bis jetzt fast 200 Mal geteilt.

Das Tierheim selbst bittet auf seiner Facebook-Seite um konkrete Soforthilfe. Gesucht werden tatkräftige Helfer in Sachen Zaun. Daneben wird aktuell dringend Nassfutter für Katzen gebraucht.

Ein Spendenkonto für die Beseitigung der Sturmschäden wurde eingerichtet: 

Sparkasse Altötting-Mühldorf
IBAN : DE95 7115 1020 0000 3209 94
Verwendungszweck : STURMSCHÄDEN

  

Rubriklistenbild: © dpa/Montage

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser