+++ Eilmeldung +++

Wieder Transportmittel

Lieferwagen rast in Menschenmenge in Barcelona - Mehrere Verletzte

Lieferwagen rast in Menschenmenge in Barcelona - Mehrere Verletzte

1. Kultursommer im Kloster Raitenhaslach

"Singing in the Rain" statt Tango Open Air als Auftakt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein paar Regentropfen wären ja noch zu ertragen gewesen
  • schließen

Burghausen – „Eine einzigartige Kulisse braucht auch einzigartige Künstler“ hieß es. Tatsächlich ist der 1. Kultursommer im Kloster Raitenhaslach etwas Besonderes. Der Auftakt war dagegen leider nass.

Seit Juni 2016 ist das Kloster Raitenhaslach nach umfangreicher Sanierung wieder zugänglich. „Begegnung und Einkehr“, sollen hier stattfinden unter der Leitung der Technischen Universität München, die das Kloster jetzt als Akademiezentrum nutzt.

Ein nasser Auftakt

Dunkle Wolken am Himmel und eine leere Bühne am Samstag

„Begegnung und Einkehr“ etwas weiter gefasst und wir sind beim 1. Kultursommer in Raitenhaslach. Der Auftakt am Samstag mit „Quadro Nuevo“ – es hätte so schön sein können, wenn es nicht pünktlich zu Konzertbeginn angefangen hätte, zu regnen. Gut, so ein bisserl Regen wäre ja noch gegangen aber als die Bühnentechniker das gesamte Set nach hinten zogen, um Instrumente aber auch Kabelverbindungen vor dem kalten Nass vom Himmel in Sicherheit zu bringen stand fest: Alle Mann rein in den Steinernen Saal im Prälatentrakt des Klosters.

Mit dem Starkregen am Samstagabend konnte niemand rechnen

Es war eine dunstige Atmosphäre“, berichtet unser Fotoreporter. Es sei ähnlich einem Auto gewesen, dessen Scheiben von innen anlaufen. Klar, nach dem Starkregen. Genau wie auf dem Mega-Event in Tüßling mit dem Konzert von Cro am Samstagabend kam auch auf dem Kultursommer in Raitenhaslach die Frage auf, ob man nicht besser das Konzert abgesagt oder verschoben hätte. Verständlich, gerade von denen, die eine weite Anfahrt auf sich genommen hatten. Bis aus München soll das Publikum an die Salzach gekommen sein.

Eine kurz entschlossene Verlegung

Kurz entschlossen haben Veranstalter und Band das Konzert nach innen verlegt. Geplant sei das nicht gewesen, so Alexandra Königseder vom Kulturbüro der Stadt Burghausen. „Die Band wollte unbedingt spielen und die Musiker lieben Open Air“. Es half nichts und deswegen rein in den Steinernen Saal. Im Vorfeld absagen sei nicht im Gespräch gewesen. „Bei einem Open Air weiß ich, was auf mich zukommen kann“. Die Band wollte spielen, das Publikum wollte sie hören und sehen. So seien alle zufrieden gewesen, als es dann gegen 20.35 schon drinnen losging mit ein bisserl mehr als einer halben Stunde Verspätung. Drinnen wurde es zwar etwas eng weil der Steinerne Saal nicht so viele Sitzplätze hat aber: „Bei einem Open Air (…)“.

Bilder: "Singing in the rain" statt Tango Open Air

Ensemble Espressivo auf dem Kultursommer in Raitenhaslach

Der Sonntag auf dem 1. Kultursommer in Raitenhaslach: Das Wetter hat gehalten. Allerdings fand dieses Konzert von vorne herein drinnen statt. Das „Ensemble Espressivo“ wartete mit großem Chor in Vollbesetzung auf.

Drinnen espressivo, draußen trocken

Ein wichtiger Hinweis

Weil sich das Wetter ändert oder es eben bleibt wie es ist und weil die „Vorhersagen“ für die Konzerte von Christian Springer und Claudia Koreck auf dem 1. Kulutrsommer in Raitenhaslach derzeit noch „unterirdisch“ aussehen würden, so Königseder, „weisen wir auf unsere Homepage hin. Dort geben wir eine eventuelle Verlegung in das Burghauser Bürgerhaus bekannt“.

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser