Medienrummel um den Burghauser Brückenstreit

„Hätte nie gedacht, dass die Sache so viel Staub aufwirbelt“

Augenschein alte Brücke Burghausen Verwaltungsgericht München
1 von 28
Die bekanntesten deutschen und österreichischen Sender waren mit Kamerateams und Fotografen in Burghausen.
Augenschein alte Brücke Burghausen Verwaltungsgericht München
2 von 28
Um 11.30 Uhr warteten auf der Brücke schon die ersten Journalisten.
Augenschein alte Brücke Burghausen Verwaltungsgericht München
3 von 28
Auch hier wartet bereits ein Kamerateam.
Augenschein alte Brücke Burghausen Verwaltungsgericht München
4 von 28
Einbahn auf der Grenzbrücke zwischen Burghausen und Ach.
Augenschein alte Brücke Burghausen Verwaltungsgericht München
5 von 28
Warten am Stadtplatz: Die Vertreter der Stadt Burghausen.
Augenschein alte Brücke Burghausen Verwaltungsgericht München
6 von 28
Hannes Preishuber (blaue Mütze) ist der Kläger in der Angelegenheit.
Augenschein alte Brücke Burghausen Verwaltungsgericht München
7 von 28
Der Augenschein kann beginnen.
Augenschein alte Brücke Burghausen Verwaltungsgericht München
8 von 28
Der Richter (Mitte) inspiziert zuerst den Stadtplatz.

Insgesamt fünf Kamerateams, etliche Fotografen und Journalisten waren am 9. März am Burghauser Stadtplatz anzutreffen. Grund: Die Begehung der alten Grenzbrücke durch einen Richter des Bayerischen Verwaltungsgerichts. Denn am 29. März wird wegen der Brücken-Einbahn verhandelt.

Rubriklistenbild: © Haindl

Kommentare