Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Burghauser Nachhaltigkeitskonzept

Maßnahmen sollen bei Sondersitzung beschlossen werden

Ideen für ein Nachhaltigkeitskonzept für Burghausen.
+
Ideensammlung beim Bürgerrat Burghausen.

An zwei Sonntagen im März arbeitete der Burghauser Bürgerrat Maßnahmenvorschläge zu mehr Nachhaltigkeit aus, über die im September entschieden werden soll.

Burghausen – Am 15. September ist es so weit: Über 38 Maßnahmenvorschläge aus dem Burghauser Bürgerrat „Nachhaltigkeit“ soll in einer Sondersitzung des Stadtrats entschieden werden. In der Stadtratssitzung am Mittwoch (13. Juli) wird Dr. Margit Aufterbeck-Martin noch einmal vorstellen, wie sich die Arbeit im Bürgerrat im März gestaltete. „Manches Thema wird wegfallen, allein weil wir nicht zuständig sind“, so der Burghauser Bürgermeister Florian Schneider.

Inhaltliche Diskussionen bei Sondersitzung im September

Professionell begleitet von drei Moderatorinnen der Firma Ifok aus München arbeiteten Bürger aus allen Alters- und Gesellschaftsgruppen an Ideen und Lösungen für ein Nachhaltigkeitskonzept der Stadt. Es ging dabei um die Themen Bürgerbeteiligung & Bildung, Biologische Vielfalt & Ressourcen, Soziale Stadt & Miteinander sowie Mobilität, Innovation, Wirtschaft & Digitalisierung und Klima & Energie. In drei Räumen hatten die drei Gruppen Leitsätze diskutiert, die von der Stadt zu den Themen bereits vorformuliert worden waren.

Maßnahmen für Nachhaltigkeitskonzept vorgeschlagen

Insgesamt 45 Bürger waren bei den Sonntagen im März beteiligt. Sie haben ihre Meinungen, Wünsche und Zukunftsvisionen in konkreten Maßnahmenvorschläge verwandelt, welche Schneider dem Hauptausschuss in der letzten Sitzung zur Durchsicht mitgab. Die Vorschläge sind als Empfehlungen zu sehen, wurden von der Verwaltung geprüft und mit Stellungnahmen und Handlungshinweisen versehen. Die Vorschläge wurden in drei Kategorien unterteilt: Maßnahmen, die Inhalt des Nachhaltigkeitskonzepts werden sollen, Maßnahmen die Einzelbeschlüsse benötigen weil sie kosten- oder planungsintensiv sind und Maßnahmen die nicht umgesetzt werden. Die Maßnahmenvorschläge wurden nach Arbeitstag und der Höhe des Votings der 45 Bürgerräte gegliedert.

Kommentare