Ausbau der Bundesstraße zwischen Marktl und Burghausen

Vollsperrung ab Mai für fünf Monate notwendig

Marktl/Burghausen - Am Dienstag, den 18. April, beginnen die Straßenbauarbeiten zum dreistreifigen Ausbau der Bundesstraße. Mit einer Vollsperrung ist ab dem 2. Mai zu rechnen.

Die Straßenbauarbeiten starten mit einer Kampfmitteluntersuchung der Baustrecke und mit Untersuchungen auf das Vorhandensein von Bodendenkmälern im nördlichen Trassenbereich. Diese Arbeiten finden außerhalb des Verkehrsraumes unter Aufrechterhaltung des Verkehrs statt.

Vollsperrung ab 5. Mai

Ab Dienstag, den 2. Mai, wird die Bundesstraße dann für den Verkehr voll gesperrt. Die Straßensperrung betrifft den Abschnitt von der Einmündung des Gewerbegebiets am Sulzbogen bis zum Kreisverkehr an der Anschlussstelle Burghausen. 

Die Straßenbauarbeiten und die Sperrung der B20 dauern voraussichtlich fünf Monate bis zum 30. September. Während dieser Zeit wird der Verkehr großräumig über Altötting und Neuötting umgeleitet. Die Umleitungsstrecken werden entsprechend ausgeschildert.

Die Umleitungen

Verkehrsteilnehmer aus Richtung Norden bzw. Passau mit Zielrichtung Burghausen werden ab der Anschlussstelle Burghausen über die A 94 weiter zur Anschlussstelle Neuötting Ost und von dort über die Staatsstraßen 2550 und St 2108 bei Neuötting nach Burghausen geleitet Der Verkehr auf der A 94 aus Richtung München wird ab der Anschlussstelle Altötting über die B 299 (Westumfahrung Neuötting) zum Knotenpunkt mit der Staatsstraße 2550 (ehemals B 12) geführt. Von dort wird der Verkehr über die Staatsstraße 2550 und die St 2108 bei Altötting über Emmerting nach Burghausen geführt.

Der Verkehr aus Richtung Burghausen wird über Emmerting nach Altötting und von dort je nach Zielrichtung weiter zur A 94 entweder zur Anschlussstelle Neuötting Ost für den Verkehr mit Zielrichtung Eggenfelden und Passau oder zur Anschlussstelle Altötting für die Zielrichtung München geleitet.

Der Ortsteil Schützing ist über die Kreisstraße AÖ 22 erreichbar.

Die Kreisstraße AÖ 24 über Haiming steht als Umleitungsstrecke nicht zur Verfügung. Die Kreisstraße AÖ 24 wird während der Bauzeit im Zuge der B 20 für Kraftfahrzeuge ab 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht gesperrt. Der örtliche Zulieferverkehr nach Haiming ist möglich. Die Werke in Burghausen sind jeweils von Süden her über die Kreisstraße AÖ 24 bzw. über die Anbindung des Gewerbegebietes „Am Unteren Sulzbogen“ erreichbar.

Alternativroute für Radfahrer

Für Radfahrer wird während der Bauzeit eine Alternativroute zur Verfügung gestellt. In der ersten Bauphase bis ca. Anfang Juni wird der Radverkehr auf eine Länge von ca. 150 m aus Richtung Marktl am Inn her kommend durch die Baustelle bis zur Abzweigung des Weges Kreuzgeräumt geführt. Von dort besteht dann die Möglichkeit über die Wege Kreuzgeräumt und Ameisengeräumt bis zum Anschluss des Gewerbegebietes am Sulzbogen zu fahren. Wenn die Bauarbeiten an der Anschlussstelle Burghausen mit der Errichtung eines Bypassbauwerkes beginnen muss der Radverkehr von Marktl am Inn über Bergham und Neuhaus zu den Wegen Hauptgeräumt und Kreuzgeräumt geführt werden.

Großzügige Umfahrung sinnvoll

Das Staatliche Bauamt Traunstein bittet die ortskundigen Verkehrsteilnehmer, die Baustelle großräumig zu umfahren. Aufgrund der weiträumigen Umleitung bitten wir die Verkehrsteilnehmer mehr Zeit für die Fahrten einzuplanen. Alle Anlieger und Verkehrsteilnehmer bitten wir für die unvermeidbaren Verkehrsbehinderungen um Verständnis.

Pressemeldung Staatliches Bauamt Traunstein

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser