Neue Leser-Umfrage gestartet

Noch bis Donnerstag: Was lieben Sie an Burghausen und was nervt?

+
"Was lieben Sie an Burghausen und was nervt?" innsalzach24.de startet eine neue Leserumfrage.
  • schließen

Burghausen – Rund 19.000 Einwohnerinnen und Einwohner können nicht irren: Hier stimmt die Chemie, hier lässt es sich gut leben. Ist das so? Machen Sie mit bei der Stadtumfrage und sagen Sie uns, was Sie an der Salzachstadt mögen und was Sie nervt.

Update am Freitag, 07. Dezember:

Es scheint Gesprächsbedarf zu geben darüber, wie Burghausen noch attraktiver werden kann/sollte. Nach Erscheinen der neuen Leser-Umfrage haben die Redaktion von innsalzach24.de bereits Dutzende emails und Kommentare (auf Facebook und unter dem Artikel) erreicht darüber, was toll ist an bzw. in Burghausen und was nicht. Hier ist ein erster Auszug:

Das finden Leserinnen und Leser super an/in Burghausen:

  • Die Burg
  • Die vielen (teilweise kostenlosen) Veranstaltungen
  • Das Hallenbad mit Sauna
  • Das Angebot an kostenlosen Parkplätzen
  • Alles in allem sei Burghausen eine bürgerfreundliche Stadt.

Das finden Leserinnen und Leser gar nicht toll an/in Burghausen:

  • Die Parkplatzsituation in der Altstadt
  • Das Einkaufszentrum in der Neustadt
  • Die kostenlosen Veranstaltungen (überlaufen)
  • Dass es in der Altstadt keine Großveranstaltungen mehr gibt
  • Alles in allem fehle es zwischen längster Burg der Welt und Jazzstadt an Identität.

Diese Liste ist freilich nur ein erster Auszug der ersten Antworten auf unsere Leser-Umfrage. Im Detail zeigen sie, wie unterschiedlich Menschen bestimmte Themen sehen, Wir sind gespannt auf weitere Meldungen. 

Vorbericht

Die erste schriftliche Erwähnung Burghausens stammt aus dem Jahr 1025. Funde zeigen, dass hier schon seit Tausenden von Jahren Menschen siedelten. Kurz nach 1180 wurde Burghausen zur Stadt. Ein genaues Datum ist dazu nicht bekannt. Heute ist die Salzachstadt die finanzkräftigste Kommune im Landkreis Altötting.

Ein Fotowalk auf der Längsten Burg der Welt:

Sonnenschein und trotzdem schweinekalt: Samstagnachmittag auf der Burg

Mittelalter und Moderne

Mit ihrer historischen Altstadt und der Neustadt verbindet Burghausen Mittelalter und Moderne auf ganz besondere Art und Weise. Aus dem einstigen Salzhandel ist die Chemische Industrie geworden. Sie bietet Arbeitsplätze für viele tausend Menschen und schafft über die Steuerabgaben den nötigen finanziellen Gestaltungsspielraum für die Verantwortlichen der Stadt.

Ohne die Chemische Industrie würde Burghausen heute wohl anders aussehen.

"Eine Aufbruchstimmung muss her"

Das sagte der Erste Bürgermeister Hans Steindl im Rahmen des ISEK Vorgangs. Jetzt würden wichtige Weichen für die Zukunft gestellt werden. Eine Stadt wie Burghausen dürfe den Anschluss nicht verlieren. Sie müsse sich insbesondere in punkto Leben, Arbeit und Tourismus gut aufstellen. So solle das Salzachzentrum in der geplanten „ Neuen Mitte“ weit mehr werden als nur eine Shopping Mall.

Den Blick in die Zukunft der Salzachstadt Burghausen gerichtet

Ob Einkaufsstadt, Kunst- und Kulturmetropole und nicht zu vergessen die längste Burg der Welt: Es gehe bei der Städteplanung darum, historisches zu bewahren und gleichzeitig den Weg frei zu machen für einen andauernden dynamischen Prozess, die Stadt zeitgemäß in die Zukunft zu führen.

Ist die Stadt "uncool" geworden?

Ende September hat sich der Stadtrat mit der Frage beschäftigt, ob Burghausen für Jugendliche uncool geworden ist, „so voll krass boring so“? Rund 2/3 der Leserinnen und Leser von innsalzach24.de, die abgestimmt haben, finden ja. Darum und um noch vieles mehr geht es in der Stadtumfrage Burghausen. Machen Sie mit!

So funktioniert die Leser-Umfrage:

1. Im ersten Schritt sammeln wir bis Donnerstag, 13.12.2018 Ihre Meinungen. Schreiben Sie uns über unsere Facebook-Seite (Hier in den Kommentaren), per E-Mail (raphael.weiss@ovb24.de, Betreff: Leser-Umfrage) oder im Kommentarbereich unter diesem Artikel stichpunktartig, was Sie in Burghausen toll finden und was nicht.

2. Im zweiten Schritt starten wir dann aus den meistgenannten Punkten zwei Abstimmungen: Was ist toll und was nervt am meisten in Burghausen?

3. Im abschließenden Schritt wollen wir von der Lokalpolitik Statements zum Stimmungsbild einholen.

Machen Sie mit! Wir sind gespannt, was dabei herauskommen wird!

Machen Sie auch Facebook mit!

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser