SPD-Kandidat mit „Leib und Seele“ ein Burghauser

Florian Schneider soll Steindl-Nachfolger werden

+

Burghausen – Florian Schneider (SPD) kandidiert für das Bürgermeisteramt von Burghausen und will die Politik von Hans Steindl mit neuen Akzenten fortführen.

„Burghausen mit seiner einzigartigen Lebensqualität muss die Stadt bleiben, in der wir gerne leben, wohnen und arbeiten“, so Florian Schneider gegenüber innsalzach24.de. Dabei möchte er als Bürgermeister dafür sorgen, dass die Salzachstadt eine starke soziale Stadt, ein innovativer Wirtschaftsstandort, eine vielfältige Kulturstadt und auch ein ökologischer Vorreiter wird.


Burghausen habe sich in den letzten 30 Jahren hervorragend entwickelt. Diese erfolgreiche Politik von Hans Steindl möchte die SPD mit Schneider fortsetzen, allerdings mit einem neuen Führungsstil, mit einem starken Team und neuen Akzenten.

Dabei will er in Zukunft die Bürger einbinden. Seit Mai 2019 hat er sich in Stadtteilspaziergängen mit Bürgern über Probleme und Ideen ausgetauscht. „Nicht nur Zahlen entscheiden, auch das richtige Gefühl ist wichtig. Ich bin hier geboren, aufgewachsen, arbeite und lebe mit meiner Familie hier. Ich weiß, wie ich die Burghauser richtig einbeziehen kann“, so Schneider.


Weitere Themen, die Schneider unter anderem voranbringen will: Errichtung eines weiteren Seniorenheims, Optimierter Citybus mit besserer Taktung, Radwegenetz weiter ausbauen, Ausbau von Schulen und Kinderbetreuung, Städtische Wohnbaugesellschaft BuWoG weiter stärken und die Jugend miteinbeziehen.

jz

Kommentare