Kommunalwahl Bayern 2020: Bürgermeisterkandidat für Burghausen

18 Fragen an Stefan Angstl (Bündnis 90/Die Grünen)

+
Bürgermeisterkandidat in Burghausen: Stefan Angstl (Bündnis 90/Die Grünen).

Burghausen - Am 15. März 2020 finden in Bayern die Kommunalwahlen statt. Auch in Burghausen wird der Bürgermeister gewählt. Wir stellen Ihnen die Kandidaten vor. Dieses Mal: Stefan Angstl (Bündnis 90/Die Grünen).

Homepage/Social-Media-Kanäle:


Die Antworten auf unseren Fragebogen:

1. Name

Stefan Angstl


2. Partei

Grüne (parteilos)

3. Alter

52

4. Wohnort

Burghausen seit 1997

5. Geburtsort

München

6. Familienstand

verheiratet

7. Kinder

2

8.  Wie verlief Ihre bisherige politische Karriere?

Derzeit bin ich seit sechs Jahren etwa im Stadtrat in Burghausen und im Kreistag des Landkreises Altötting, und deshalb auch im Bauauschuss bzw. Jugendhilfeausschuss. Ebenso tätig bin ich im Integrationsbeirat in Burghausen sowie im Aufsichtsrat der Campus GmbH der Hochschule in Burghausen

9. Wer sind Ihre politischen Vorbilder?

Robert Habeck, Nelson Mandela, Michelle Obama

10. Was verbindet Sie mit Ihrer Kommune? Was ist das Besondere Ihrer Kommune?

Das Besondere ist die Aufgeschlossenheit in Burghausen für eine offene Stadt und eine Zukunft mit sauberem Wasser und der Unterstützung für Schwache.

11. Warum sind Sie genau der Richtige?

Jeder Kandidat wird von der Wucht des Amtes überrascht sein und seine eigenen Stärken dabei einbringen müssen. Auf jeden Fall wird man Geduld und gute Ideen brauchen sowie auf ein freundliches und engagiertes Miteinander setzen.

12. Was wurde in der vergangenen Amtszeit verpasst? Was wollen Sie besser machen?

Besser werden kann in jedem Fall die Weiterentwicklung für Fahrrad- und Fußgängerverkehr sowie die persönliche Unterstützung Hilfsbedürftiger oder die direkte Verbesserung für Senioren und Kinder/Jugendliche. Die Bedürfnisse von Frauen können verstärkt berücksichtigt werden.

13. Was ist für Sie die größte Herausforderung Ihrer Kommune? Wie stehen Sie dazu und was gedenken Sie zu tun?

Die größte Herausforderung ist, unsere lebenswerte Stadt mit ihren vielen Angeboten mit deutlich geringeren Steuereinnahmen in die Zukunft zu führen und dabei eine langfristige Lebensqualität zu erhalten.

14. Was sind – neben den größten Herausforderungen – Ihre drei wichtigsten Ziele in den kommenden sechs Jahre? Was wollen Sie für die Menschen in ihrer Kommune erreichen?

Burghausen kann eine Stadt für alle Bewohnerinnen und Bewohner sein, egal ob sie in Burghausen geboren sind oder nicht. Burghausen kann viel für den Arten-und Klimaschutz vor Ort tun. Burghausen wird als Kommune die zunehmende Mobilität verträglich gestalten.

15. Bezahlbarer Wohnraum ist bei uns Mangelware. Wie sehen Sie die aktuelle Situation in Ihrer Kommune und was gedenken Sie hier zu tun?

Auch durch die Fertigstellung der A 94 werden die Ausgaben für Wohnen sicher nicht rasch sinken. Mit der BuWoG hat die Stadt aber ein sehr gutes Instrument mit staatlichen Zuschüsse städtische Wohnungen anzubieten, z.B. für Familien oder Alleinerziehende, die sich sonst auf dem Wohnungsmarkt schwer tun.

16. Der Klimaschutz ist im Moment in aller Munde. Wie wichtig ist Ihnen dieses Thema und was gedenken Sie hier zu tun?

Wie oben schon erwähnt, ist es ein großes Ziel, das Burghausen hier einen wichtigen Beitrag leistet, z.B. durch das Pflanzen von Bäumen, etwa auf den städtischen Flächen innerhalb und außerhalb Burghausens. Für die Abmilderung der zunehmenden Hitze und Trockenheit im Sommer kann Burghausen weitere Begrünungsmaßnahmen durchführen, z.B. auf Dächern oder an Fassaden.

17. Volksbegehren „Rettet die Bienen“ und neue Düngeverordnung: Wie stehen Sie zu den Protesten der heimischen Landwirte und gedenken Sie in diesem Punkt zu handeln? Falls ja, wie?

Burghausen hat mit dem Umweltamt einen Weg gefunden, der zusammen mit den Landwirten nach Unterstützungsmöglichkeiten sucht, so dass eine geringere und angepasste Düngung finanziell ausgeglichen wird. Auch die Zusammenarbeit mit der Technischen Universität München (Prof. Hülsbergen) zeigt, dass mit neuen Methoden der Eintrag von Nitrat gesenkt und damit die Wasserqualität gesteigert werden kann.

18. Gibt es noch ein wichtiges Anliegen, das Sie Ihren Wählern gerne mit auf den Weg geben würden? Falls ja, welches?

Nachdem sich erfreulich viele Menschen für die Kommunalwahl interessieren, wäre es ein tolles Zeichen, wenn viele zur Wahl gehen und damit ihr Interesse an einem sozialen, nachhaltigen und modernen Burghausen zeigen, dass für alle da ist, egal ob sie in Burghausen geboren sind oder nicht, weil wir eine weltoffene Stadt mit vielen engagierten Menschen sind.

Anmerkung der Redaktion: Die Antworten der Kandidatin/des Kandidaten wurden 1:1 von der Redaktion übernommen, inhaltlich nicht überarbeitet und müssen deswegen nicht die Meinung der Redaktion widerspiegeln.

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare