Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wo steckt das Burggespenst?

Ausflug der Adoptivfamilien führt nach Burghausen

+

Burghausen - Mehrere Jugendämter organisierten für die Adoptivfamilien einen Ausflug nach Burghausen. Dieser war trotz schlechtem Wetter ein gelungener Tag und konnte zum Kennenlernen und Erfahrungen austauschen genutzt werden.

Bei strömendem Regen aber bester Laune verbrachten 25 Adoptivfamilien einen spannenden Tag in Burghausen. Kinder und Erwachsene haben im Rahmen einer Burgführung durch anschauliche Schilderungen und teilweise schaurige Geschichten erfahren, wie Ritter und Knappen, Burgfräulein und Herzogpaare früher gelebt haben.

Bei einem gemeinsamen Mittagessen im Hotel Glöcklhofer konnten sich die Eltern bei entspannter Stimmung kennenlernen und über ihre Erfahrungen austauschen. Landrat Erwin Schneider: „Unsere Adoptiveltern sind uns wichtig, und dieser Ausflug soll ein kleines Dankeschön für die hervorragend geleistete Arbeit sein. Schade ist allerdings, dass aufgrund des schlechten Wetters der geplante Besuch des Spielgebirges am Nachmittag ausfallen musste.“

Aufgaben der Jugendämter

Organisiert wurde dieser Adoptivfamilienausflug von den Adoptionsfachkräften der Jugendämter Altötting, Berchtesgadener Land, Ebersberg, Mühldorf, Rosenheim und Traunstein.

Neben der Planung solcher Veranstaltungen zum Erfahrungsaustausch oder zur Fortbildung von Adoptiveltern sind die Adoptionsfachkräfte für die Überprüfung von Adoptivbewerbern, Vermittlung von Adoptivkindern und Begleitung von Adoptivfamilien zuständig. Aufgrund der positiven Resonanz ist auch für das nächste Jahr wieder ein Adoptivfamilienausflug geplant

Nächster Programmpunkt in diesem Jahr ist jedoch eine Fortbildungsveranstaltung für Adoptiveltern im Oktober 2016 zum Thema: „Erziehung vor der Pubertät – was ist da normal? Grundlagen heutiger Erziehung“. Für Fragen rund um Adoptionsthemen steht Interessierten gerne Stefanie Werkstetter (08671-502-243) zur Verfügung.

Pressemitteilung Landratsamt Altötting