Fake-Hotel in Italien

Betrüger bieten Bruchbuden auf Internet-Plattformen an

Die Unterkunft war in denkbar schlechtem Zustand
1 von 8
Schwarzer Schimmel statt weißer Wand.
Die Unterkunft war in denkbar schlechtem Zustand
2 von 8
Das Bett war notdürftig zusammengebastelt.
Die Unterkunft war in denkbar schlechtem Zustand
3 von 8
Dicker Staub auf den Fußleisten
Die Unterkunft war in denkbar schlechtem Zustand
4 von 8
Ausgerissenes Bad-Türschloss.
Die Unterkunft war in denkbar schlechtem Zustand
5 von 8
Löcher in der Wand der Duschkabine.
Die Unterkunft war in denkbar schlechtem Zustand
6 von 8
Die Türen waren aus einer Art Gips-Platte.
Die Unterkunft war in denkbar schlechtem Zustand
7 von 8
Unverputzte Stellen im Zimmer selbst.
Die Unterkunft war in denkbar schlechtem Zustand
8 von 8
Der Türrahmen der Badtüre.

Die Ferien stehen vor der Tür und Corona-Maßnahmen sind gelockert: Viele Deutsche freuen sich nun auf den wohlverdienten Urlaub und machen sich auf die Suche nach Hotels. Plattformen wie Booking.com können dabei kaum übersehen werden, versprechen sie doch Rabatte, Kundendienst und Sicherheit. Ein Burghauser Pärchen ist dabei in die Hände von Betrügern geraten, die ein Fake-Hotel in Rom anbieten.

Hier geht es zum Artikel:

Pärchen aus Burghausen gerät über Booking.com in Betrüger-Falle

Rubriklistenbild: © privat

Kommentare