Unfallflucht beschäftigt Polizei

Crash in Burghausen - Mit über 2 Promille alkoholisierte Fahrzeughalterin will aber nicht gefahren sein

Burghausen - Eine Unfallflucht beschäftigt derzeit die Polizei in Burghausen. Denn eine alkoholisierte Fahrzeughalterin bestreitet vehement, einen unfallbeteiligten Pkw gefahren zu haben.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Am Sonntag, den 11. April, teilte eine aufmerksame Zeugin gegen 17.18 Uhr der Polizeiinspektion Burghausen mit, dass sie gegen 17.10 Uhr beobachtet hatte, wie ein Pkw Mini an der Kreuzung der Robert-Koch-Straße mit der Unghauser Straße gegen die hintere linke Ecke eines geparkten Pritschenwagens gefahren ist.

Die Verursacherin entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Die eintreffenden Polizeibeamten fanden neben dem Pritschenwagen die schwarze Plastikabdeckung des rechten Außenspiegels des verursachenden Pkw.

Der beschädigte Pkw konnte kurze Zeit später geparkt im Stadtgebiet festgestellt werden. Die Fahrzeughalterin dürfte zur Unfallzeit das Fahrzeug gelenkt haben, gab die Fahrereigenschaft aber nicht zu. Die Polizei ist aber zuversichtlich den Tatnachweis führen zu können, dazu wurde unter anderem auch der Pkw sichergestellt.

Da die Halterin außerdem unter Alkoholeinfluss stand, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Ein davor durchgeführter freiwilliger Alcotest ergab einen Wert von über zwei Promille

Da am Pritschenwagen bereits Vorschäden vorhanden waren, steht hier die genaque Schadenshöhe noch nicht fest, dürfte aber sehr gering sein. Am Pkw Mini beläuft sich der Schaden auf zirka 200 Euro.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Burghausen

Rubriklistenbild: © Andreas Gebert/dpa

Kommentare