Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In Burgkirchen und Burghausen

Gegen Vandalismus und Straßenkriminalität: Sicherheitswacht aufgestockt

  • Raphael Weiß
    VonRaphael Weiß
    schließen

Burgkirchen/Burghausen – Auf der einen Seite melden sie strafbare Handlungen, auf der anderen Seite ersparen sie der Polizei den einen oder anderen Einsatz: Die Rede ist von den Frauen und Männern der Sicherheitswacht. Sie wurde wieder aufgestockt.

Alleine durch die Präsenz im öffentlichen Raum konnte die Sicherheitslage verbessert werden“, heißt es aus Burgkirchen. Die Streifentätigkeit der Frauen und Männer der Sicherheitswacht wirke Vandalismus und Straßenkriminalität entgegen und stärke somit auch das subjektive Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger. Eine gute Sache für die Allgemeinheit also, was die ehrenamtlichen Kräfte der Sicherheitswacht da tun.

Nicht lang um den heißen Brei geredet:

Es gibt sie. Es sind nicht immer gleich Brennpunkte und nicht immer haben „die bösen Jugendlichen“ etwas damit zu tun. Es gibt Verstöße gegen die öffentliche Sicherheit und Ordnung und es gibt strafbare Handlungen. Es gibt die Stereoanlage, die zu laut ist, es gibt Müll, der nicht ordnungsgemäß entsorgt sondern einfach liegen gelassen wird, es gibt Hundebesitzer, die den Haufen nicht mittels Sackerl entsorgen, es gibt Verstöße gegen Alkoholverbote und Jugendschutzbestimmungen, Vandalismus und Schlimmeres.

Nicht mehr wegzudenken:

Es gibt sie. Es gibt Frauen und Männer, die ehrenamtlich bei der Sicherheitswacht „auf Streife gehen“. Zum Start der Sicherheitswacht in Burghausen im März 2011 waren es sieben Mitglieder. Im Februar 2013 startete auch in Burgkirchen eine Sicherheitswacht. Damals waren es sechs Mitglieder. Seither gehört sie zum Ortsbild. Ausgebildet werden die Ehrenamtlichen von der Polizei. Die ist froh, nun insgesamt 22 Frauen und Männer in Burghausen (12) und Burgkirchen (10) zu haben, nachdem Mitgliederzahlen altersbedingt gesunken waren. Auf der einen Seite melden sie strafbare Handlungen, auf der anderen Seite ersparen sie der Polizei den einen oder anderen Einsatz.

Nicht lang gefackelt:

Die Sicherheitswachten in Burgkirchen und Burghausen arbeiten unter der Leitung der Polizeiinspektion Burghausen. Von dort kommen die Anfragen, mal an dem einen oder anderen Ort Präsenz zu zeigen, erklärt Rudolf Pfeffereder von der Polizei Burghausen auf Nachfrage von innsalzach24.de. Zusammen mit den Einsatzberichten und Hinweisen der jeweiligen Sicherheitswacht ergibt sich ein sich stetig verbesserndes Bild der Sicherheitslage. Fallen den Streifen der Sicherheitswacht Verstöße auf, werden die dabei Angetroffenen darauf angesprochen, der Verstoß erklärt und: Die Damen und Herren der Sicherheitswacht nehmen die Personalien auf. Allein dadurch sei davon auszugehen, dass beispielsweise Jugendliche einen Treffpunkt im öffentlichen Raum sauber hinterlassen, so die Gemeindezeitung Burgkirchen an der Alz.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare