Künstlergruppe mit Sonderausstellung in Tittmoning

Blickkontakt von Burg zu Burg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Burghausen/Tittmoning - „Von Burg zu Burg“, nämlich von Burghausen nach Tittmoning, schweift der Blick anlässlich einer Sonderausstellung der Burghauser Künstlergruppe "DIE BURG".

Ab Ende April sind in den Räumen des Fürstenstocks auf der Tittmoninger Burg die Werkte der vier Künstler Jörg Drühl, Hilde Götz, Susanne Hofler-Resch und Isa Jungblut  zu sehen. Als Titel haben sich die Künstler das Motto „Blickkontakt“ ausgesucht.

Blicke - Kommunikation ohne Worte

Die Augen sind der Spiegel der Seele, heißt es. Der liebevolle Blick, der böse, der spöttische oder kritische, zeigen, dass Kommunikation auch ohne Worte stattfinden kann. Blicke können zwar nicht töten, aber sie können flirten, fragen oder lächeln, sie können Zustimmung oder Ablehnung ausdrücken.

Wir fassen jemanden ins Auge, drücken ein Auge zu, verlieren Menschen aus den Augen oder starren so lange, bis der andere den Blick senkt. Gotthold Ephraim Lessing bedauerte, „dass wir nicht unmittelbar mit den Augen malen“ können, und beklagte: „Auf dem langen Weg aus dem Auge durch den Arm in den Pinsel, wie viel geht da verloren!“

Künstler suchen über ihre Werke den Blickkontakt zum Besucher

Dass die meisten Bildenden Künstler sich als „Augenmenschen“ definieren, versteht sich von selbst. Auch die vier Mitglieder der Künstlergruppe "DIE BURG "suchen Blickkontakt. Sie präsentieren vom 29. April bis zum 29. Mai ihre Werke im Fürstenstock der Tittmoninger Burg. Die Ausstellung ist mittwochs bis sonntags von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Die Eröffnung mit einer Einführung durch Magister Susanne Hofler-Resch findet am Donnerstag, den 28. April, um 19 Uhr statt.

Pressemitteilung Stadtt Tittmoning

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser